Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fack Ju Göthe 3
Abi mit Hindernissen

Fack Ju Göthe 3
Fack Ju Göthe 3 © Foto: Constantin
Stefan Klug / 14.04.2018, 14:25 Uhr
(MOZ) An der GGS brennt die Luft. Das Abi wirft lange Schatten voraus und zumindest ein Teil der Klasse von Herrn Müller macht nicht den Anschein, als ob man da gut durchkommen würde. Da aber der gesamten Schule das Aus wegen zurückgehender Schülerzahlen droht ist auch Müllers Job in Gefahr. Schließlich kann er sich nicht sicher sein, irgendwann doch wieder im Knast zu landen. Also setzen er und ein Teil seiner Kollegen alles daran, die Motivation der lieben Schüler anzustacheln und ihnen Lust zu machen, vielleicht doch einmal die Nase in ein Buch zu stecken. Da ungewöhnliche Umstände ungewöhnliche Maßnahmen erfordern, gehen die Methoden von Müller & Co nicht zwingend konform mit der pädagogischen Lehrmeinung konform.

Mit Teil drei will man offensichtlich die Gesamtgeschichte zu einem guten Abschluss bringen. Und daher sind die Zeiten des ungehemmten Spaßes ein stückweit auch vorbei. Während vor allem zu Beginn mächtig herumgealbert und gekalauert wird, nimmt das Geschehen im Mittelteil zuweilen fast schon ernste Züge an. Dann nämlich, wenn beim Thema Mobbing deutlich sichtbar der mahnende Zeigefinder erhoben wird. Mit der grundlegenden und eher respektlosen Haltung zum Thema Schule kann man so sicher die Zielgruppe erreichen, die man mit rein pädagogischen Maßnahmen sonst verfehlt. Allerdings zieht sich damit auch ein deutlich stimmungsseitiger Bruch durchs Geschehen, der zum Ende hin auch noch mit dem Versuch, ein happy end zu schmieden, übertüncht wird. Ganz klar, der Neuigkeitseffekt ist weg, die meisten guten Gags verbraucht, Teil drei hatte es von Anbeginn an nicht einfach. Und wird deshalb wohl auch als schwächster Teil der Trilogie in die Filmgeschichte eingehen. Aber auch als der, der die meisten Zuschauer hatte.

Genre: Komödie; FSK: 12 Jahre; Laufzeit: 120 Minuten; Verleih: Constantin; Regie: Bora Dagtekin; Elyas M’Barek, Jella Haase, Sandra Müller; D 2017

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG