Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gringo
Feurig wie Mexiko

Gringo
Gringo © Foto: Tobis
Stefan Klug / 04.08.2018, 14:06 Uhr
(MOZ) Dienstreisen nach Mexiko sind für Harold Soyinka nichts besonderes. Der Sohn nigerianischer Einwanderer ist sowohl als US-Staatsbürger wie auch als Vertreter seiner Firma im Nachbarland hoch geachtet. Doch dieses Mal scheint alles anders. Denn seine Bosse begleiten ihn auf dem Trip Richtung Süden. Bei einem Glas Wein erfährt der Arme per Zufall, dass das Unternehmen, das nicht ganz legale Geschäfte mit einem Drogenkartell betreibt, verkauft werden soll. Dabei wird Harold wohl über die Klinge springen. Da passt es gar nicht, dass ihm seine Frau jetzt auch noch per Video-Chat beichtet, eine Affäre zu haben. Harold ganz unten? Mitnichten, denn es geht noch schlimmer, wie er nicht ganz unschuldig erfahren muss.

Mexiko passt immer. Ob als Land für peinliche Urlaube oder Ort, an dem man seinem Nächsten nicht trauen kann - Hollywood pflegt eine besondere Beziehung zum südlichen Nachbarn. Nash Edgerton macht da keine Ausnahme, auch wenn der Australier ist. Zusammen mit Bruder Joel hat er diese verrückte Action-Komödie auf die Beine gestellt. Es geht um Drogen, klar. Es geht aber auch um Freundschaft, Liebe, Kartelle, Kollegen, Polizei und Unbeteiligte. Egerton nimmt bei Lichte betrachtet lauter bekannte Bestandteile und mixt sie als Unterhaltungscocktail neu. Heraus kommen knapp zwei Filmstunden, bei denen vieles gewohnt und vertraut erscheint, aber dennoch anders. Charlize Theron beispielsweise. Als eiskaltes und berechnendes Luder hat man sie eher selten gesehen. Das ist frisch und über weite Strecken amüsant. Und auch David Oyelowos Harold ist mitnichten nur das Opfer, sondern auch Strippenzieher im eigenen Interesse. Lohnenswert ebenso der Blick auf die Nebenrollen. Nicht nur Amanda Seyfried hat hier einen Auftritt, sondern auch Paris Jackson, ja, die Tochter vom King of Pop. Es gibt zu lachen, es wird hart ausgeteilt und bleihaltig ist die Luft mitunter ebenso. Und zum Schluss schaltet man den Player mit dem Gefühl aus, sich gut unterhalten zu haben.

Genre: Action; FSK: 16 Jahre; Laufzeit: 111 Minuten; Verleih: Tobis; Regie: Nash Edgerton; Joel Edgerton, Charlize Theron, David Oyelowo; GB/USA 2018

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG