Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ballon
Mut der Verzweiflung

Ballon
Ballon © Foto: studiocanal
Stefan Klug / 11.03.2019, 10:38 Uhr
(MOZ) Stockfinstre Nacht über dem Thüringer Wald. Lautlos gleitet der Ballon dahin, dann stockt die Gaszufuhr. Der Plan der Familie Strelzyk scheitert, mit einem selbstgebastelten Fluggerät in den Westen abzuhauen, kurz vor der Grenze. Hals über Kopf kehren sie in ihr alten Leben zurück. Doch die Fluchtutensilien werden über kurz oder lang die Stasi auf ihre Spur bringen. Eile ist angesagt. Denn um dem sicheren Gefängnis zu entgehen, muss so schnell als möglich ein neuer Versuch gestartet werden. Wieder mit Hilfe einer befreundeten Familie wird ein neuer Ballon geschneidert, die Technik überprüft. Und während das Blaulicht der Häscher schon in Sichtweite ist, steigt der Ballon auf Richtung Westen.

Die spektakuläre Flucht zweier DDR-Familien 1979 hat es bis nach Hollywood geschafft. Fast vier Jahrzehnte später nimmt sich Bullig Herbig nun des Themas an. Eigentlich für seine Komödien bekannt, betritt der Filmemacher damit Neuland. Wohl auch deshalb bewegt er sich auf sicherem Terrain und legt den Focus auf den Action-Part der Geschichte. In knapp zwei Stunden wird der Zuschauer Zeuge zweier halsbrecherischer Ballonfahrten von Leuten, denen zwar die physikalischen Grundlagen bekannt gewesen sein dürften, die aber sonst Neulinge im Metier waren. Warum sie so verzweifelt waren, gleicht doppelt (in der Realität seinerzeit sogar dreifach) ihr eigenes und das Leben ihrer Kinder zu riskieren, erfährt der Zuschauer indes nicht. Zweifelsfrei ist die Geschichte vom Action-Part her spannend inszeniert, etwas mehr Hintergrund jedoch hätte sie erst rund gemacht. Auf der technischen Seite muss man den Machern dagegen uneingeschränktes Lob aussprechen. Denn die 4K-UHD vermag gerade in den vorherrschenden dunklen Abschnitten der Handlung jedes Detail hervorragend darzustellen. Wo sonst mitunter das Gesamtbild an eher zu wenig Helligkeit leider, ist hier der Kontrast erfreulich hoch und bietet das gesamte Spektrum an Abstufungen.

Genre: Drama; FSK: 12 Jahre; Laufzeit: 120 Minuten; Verleih: studiocanal; Regie: Michael Herbig; Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross; D 2018

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG