Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Pirates of Somalia
Allein unter Kidnappern und Freibeutern

Pirates of Somalia
Pirates of Somalia © Foto: NewKSM
Stefan Klug / 26.08.2019, 16:10 Uhr
(MOZ) Nach dem College, und nun? Jay Bahadur würde gern Journalist werden, doch der Berufseinstieg ist schwer. Per Zufall lernt er Seymour Tolbin kennen, einen ehemaligen Star-Reporter. Und der versorgt ihm einen Job. Eine Geschichte über die Piraten in Somalia. Dass die bisher keine machen wollte, stört den jungen man wenig. Doch vor Ort erschließt sich der Grund. Denn die Recherche allein unter Kidnappern und Freibeutern erweist sich als Himmelfahrtskommando. Denn hier unten, in Afrika, ticken die Uhren anders.

Ob es nun Fluch oder Segen ist, mit Al Pacino und Melanie Griffith auf dem Cover zu werben, mag jeder selbst entscheiden. Fakt ist, die Hollywood-Stars vergangener Tage bekleiden nur eine Mini-Nebenrolle und Fakt ist auch, die Geschichte wäre ohne die Beiden keinen Deut schlechter gewesen. Lediglich Fans der Ikonen werden eine zu geringe Bildschirmzeit bemängeln. Bryan Buckley verfilmt also hier die wahre Geschichte von Jay Bahadur, der ziemlich unbedarft in eine der gefährlichsten Regionen der Welt gereist ist. Weder Sprache noch Gebräuche sind dem jungen Mann bekannt und so dauert es auch nicht lange, bis er das erste Mal aneckt. Hinzu kommen klimatische Bedingungen, die sich hart an der Grenze des Erträglichen bewegen. Kurzum, nur die völlige Fehleinschätzung der Lage hat wohl Jay dazu verführt, diesen Auftrag anzunehmen. Und als ob das alles nicht schon schwer genug ist, will dann plötzlich niemand mehr das Material haben. So müssen die Eltern mit einem Blitztransfers dafür sorgen, dass das Unternehmen halbwegs erfolgreich wird. Mit der Hauptfigur lernt auch der Zuschauer, wie der Hase in den Piratenhochburgen läuft. Buckley lässt sich Zeit dafür, setzt mehr auf erklärende Gespräche denn plakative Handlungen. Das ist es leider dann auch, was den Streifen mitunter etwas zäh macht. Denn storyseitg ist die Handlung durchaus interessant und kann mit einem recht hohen Neuigkeitswert aufwarten. Etwas straffer und temporeicher hätte es aber sein dürfen.

Genre: Drama; FSK: 16 Jahre; Laufzeit: 116 Minuten; Verleih: NewKSM; Regie: Bryan Buckley; Evan Peters, Barkhad Abdi, Al Pacino; USA 2017

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG