Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der König der Löwen
Film übertrifft Realität

Der König der Löwen
Der König der Löwen © Foto: Disney
Stefan Klug / 23.11.2019, 17:15 Uhr - Aktualisiert 27.11.2019, 16:07
Frankfurt (Oder) (MOZ) Weil er auf den Löwen-Thron will beseitigt Scar, der Bruder vom Herrschen, diesen recht unschön und schiebt seinem Neffen Simba auch noch die Schuld in die Schuhe. Der wird darauf hin verbannt und für den bösen Onkel scheint alles bestens. Und tatsächlich wächst der Junge zu einem stattlichen Löwen heran ohne jedoch jemals wieder an die Herrschaft zu denken. Bis zu jenem Tag, an dem er eine alte Freundin wiedertrifft. Die bestärkt Simba, seiner Bestimmung als König der Löwen nachzukommen. Nun muss nur noch Scar beseitigt werden.

Schon der Animationsfilm war vor 25 Jahren eine Sensation und lebt bis heute u.a. als erfolgreiches Musical fort. Doch Disney hat begonnen, den Klassikern einen modernen Look zu verpassen. Nach dem Dschungelbuch ist nun der König der Löwen dran. Und das Ergebnis ist wirklich beeindruckend. Denn das komplett am Rechner produzierte Abenteuer zeigt ziemlich deutlich, zu welchen Möglichkeiten Filmemacher dank CGI in der Lage sind. Entstanden ist eine Welt, die so realistisch aussieht, als bewege sich der Zuschauer tatsächlich mitten in der Savanne unter den Tieren. Ja, eigentlich noch besser, da natürlich der Film die eher unschönen Seiten des wahren Lebens ausblendet. Reich technisch gesehen erleben wir vor allem von der 4K-UHD ein Bild, das seinesgleichen sucht. Jeder Grashalm, jede Borste, jedes Fellhaar - um mal bei den kleinsten Einheitenzu bleiben - wiegt sich physikalisch korrekt und trotz 2-D-Darstellung in räumlicher Tiefe auf dem Screen. Vor allem bei großen TVs dürfte man damit nah der realen Größe der Tiere ankommen, was den Seheindruck noch einmal unglaublicher macht. Besser geht einfach nicht. Punkt. Doch die phänomenale Realität der Bilder ist Segen und Fluch zugleich. Während man beim Klassiker bewusst eine gewisse Vermenschlichung der Figuren, vor allem der Gesichter, anstrebte, war hier offensichtlich unbedingte Wirklichkeitstreue das Ziel. Das ist so gut gelungen, dass das Sprechen der Protagonisten oder gar das Singen der einschlägigen Gassenhauer plötzlich unwirklich rüber kommt. Zumindest für alle ab einem Alter, die wissen, dass Tiere nicht sprechen können. So hat die Neuverfilmung zwar kein Glaubwürdigkeitsproblem, aber dennoch ein kleines in Sachen Wohlfühlcharakter. Aber, das ist zugegeben Meckern auf ganz hohem Niveau. Denn abgesehen davon ist "Der König der Löwen" ganz großes Kino, im Wortsinn.

Genre: Animation; FSK: 6 Jahre; Laufzeit: 118 Minuten; Verleih: Disney; Regie: Jon Favreau; USA 2019

Weitere Disney-Neuverfilmungen: Aladdin ; Dumbo

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG