Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Brandenburgs Ministerpräsident zeichnet Maskenbildner aus Sydowwiese aus

Brandenburgischer Kunstpreis
Wolfgang Utzt erhält Ehrenpreis

Wird geehrt: Wolfgang Utzt
Wird geehrt: Wolfgang Utzt © Foto: Josephin Hartwig
MOZ / 31.05.2018, 06:30 Uhr - Aktualisiert 31.05.2018, 15:10
Frankfurt (Oder) Frankfurt (Oder). Der im Rahmen des Brandenburgischen Kunstpreises traditionell vom Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg vergebene „Ehrenpreis für ein Lebenswerk“ geht in diesem Jahr an den Maskenbildner Wolfgang Utzt. Der in Sydowswiese (Märkisch-Oderland) lebende Künstler begeistere seit Jahrzehnten sein Publikum mit seinen außergewöhnlichen, ausdrucksstarken Kunstwerken, begründete Dietmar Woidke (SPD) seine Wahl. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert.

Der gebürtige Senftenberger Utzt war von1979 bis 2003 Chefmaskenbildner am Deutschen Theater in Berlin, wo er mit allen großen Regisseuren des Hauses gearbeitet hat. Nach seinem Ausstieg aus dem Berufhat der heute 76-Jährige wieder zu zeichnen begonnen. Vor zwei Jahren erschien sein erstes Buch „Das Gürteltier kam nachts um vier“.

Der Brandenburgische Kunstpreis der Märkischen Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg wird in diesem Jahr bereits zum 15. Mal vergeben. Nach der Preisverleihung am 1. Juli im Schloss Neuhardenberg eröffnet dort auch eine Ausstellung mit ausgewählten Arbeiten und Werken der insgesamt sechs Preisträger.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG