Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Künstler
Kunstpreisträger Ralf Hentrich gestorben

Ralf Hentrich, hier in der Klosterscheune Zehdenick im Rahmen einer Ausstellung. Der Künstler wurde nur 53 Jahre alt.
Ralf Hentrich, hier in der Klosterscheune Zehdenick im Rahmen einer Ausstellung. Der Künstler wurde nur 53 Jahre alt. © Foto: Sabine Slatosch
Matthias Henke / 20.11.2018, 18:47 Uhr
Altglobsow (MOZ) Der Altglobsower Grafiker Ralf Hentrich ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 53 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit.

Vor vier Jahren wurde Ralf Hentrich für sein Schaffen mit dem Brandenburgischen Kunstpreis der Märkischen Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg geehrt. Erst vor wenigen Wochen wurde ihm der Losito-Kunstpreis zugesprochen.

Einen „Künstler und Kunsthandwerker, der Spuren hinterlassen hat“, nannte Gransees Amtsdirektor Frank Stege Ralf Hentrich am Dienstag rückblickend. „Ralf Hentrich war ein hochanständiger Mann mit Weitsicht, stets zurückhaltend, ein Märker in bestem Sinne. Es ist traurig, dass er schon so relativ jung von uns gegangen ist“, so Stege weiter. Er habe den gebürtigen Zehdenicker Ralf Hentrich in den 1990er-Jahren kennengelernt. Damals war Frank Stege selbst noch Chef des Mildenberger Ziegeleiparks. Oft haben sich Gespräche mit dem damals noch in der unmittelbaren Nachbarschaft des Parks wohnenden Künstler um seine Druckwerkstatt und die Liebe zu historischen Fahrzeugen gedreht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG