Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Programm
Lange Nächte im Schlosspark Neuhardenberg

Auf gute Nachbarschaft: Caroline Peters und Michael Maertens performen "Alles was Sie wollen".
Auf gute Nachbarschaft: Caroline Peters und Michael Maertens performen "Alles was Sie wollen". © Foto: HARRY_SCHNITGER
Christina Tilmann / 15.02.2020, 13:30 Uhr
Neuhardenberg (MOZ) Schön, jetzt schon an den Sommer zu denken. Einen italienischen Abend mit langer Tafel im Schlosspark verspricht die Stiftung Schloss Neuhardenberg als Sommerevent. Der aus Apulien stammende Koch Moreno Carusi wird gemeinsam mit Neuhardenberg-Küchenchef Sebastian Gier kulinarische Spezialitäten kredenzen. Ehrengast ist Martina Gedeck, die nach dem Essen als kontrollwütige Köchin in Sandra Nettelbecks "Bella Martha" von 2002 zu erleben ist. Kuratiert hat das Event erneut Dieter Kosslick. Der genussfreudige ehemalige Berlinale-Chef hat nun, da das Festival das erste Mal nicht mehr unter seiner Leitung startet, Zeit für anderes – wenn er nicht gerade fastet, wie Heike Kramer bei der Programmvorstellung der Stiftung in Berlin witzelte.

Schwerpunkt Fotografie

Das Jahresprogramm lockt mit einem Mix aus Kunst, Gesprächen, Lesungen und Musik. Im Zentrum steht ab 21. Juni die große Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis, für den gerade die letzten Bewerbungen bei der "Märkischen Oderzeitung" eintrudeln. Daneben gibt es viel Fotografie: Die Oder-Bilder von Götz Lemberg (ab 4. April), eine Porträt-Ausstellung und eine Präsentation der Abschlussklasse von Ute Mahler und Göran Gnaudschun (12. September).

Daniel Hope, Jan Vogler, Martin Stadtfeldt und Mischa & Lily Maisky geben Meisterkurse und stellen die Ergebnisse in Abschlusskonzerten vor. Am 20. Juni findet erneut das von Klaus Hoffmann kuratierte Neuhardenberger Sängertreffen statt, unter anderem mit Wolfgang Niedecken. Axel Prahl und das Inselorchester treten am darauffolgenden Abend auf. Außerdem gibt es Konzerte mit Anne Sofie von Otter (24. Juni), Element of Crime (25. Juni) und ein Weihnachtskonzert mit Etta Scollo zum Saisonabschluss (6. Dezember).

Für das Wort-Programm konnten wieder bekannte Schauspieler gewonnen werden. So läuten Eva Mattes und Ulrich Noethen die Saison am 3. April mit einer Zeitreise in die "Goldenen Zwanziger" ein. Jutta Hoffmann und Jens Harzer lesen aus Briefen von Rahel Varnhagen und Alexander von der Marwitz (19. April). Martina Gedeck widmet sich Ludwig von Beethoven und Bettina von Arnim unter dem Titel "In einem Weltmeer von Harmonie" (10. Mai). Richy Müller liest Hemingway (24. Mai), Katharina Thalbach Erich Kästner (28. November) und Nicole Heesters Geschichten zur Weihnachtszeit (5. Dezember).

Auf eine der Veranstaltungen gab es bei der Programmvorstellung schon einen Vorgeschmack: Caroline Peters und Michael Maertens performten das Stück "Alles was Sie wollen" von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière – ein funkelnd elegantes, sehr französisches Verwirrspiel um eine schreibgehemmte Autorin und ihren Nachbarn. In Neuhardenberg gibt es am 31. Oktober eine Wiederaufnahme.

Doch was wäre das Jahr des 30. Einheits-Jubiläums ohne zeithistorische und politische Diskurse, wie sie schon im vergangenen Jahr nachdenkliche, kritische und kontroverse Akzente im Programm gesetzt hatten. Diesmal geht es am 25. April mit den Publizisten Basil Kerski und Bartosz T. Wielinski und der Viadrina-Dozentin Dagmara Jajesniak-Quast um die deutsch-polnische Nachbarschaft. Am 6. September liegt "Europa in Trümmern" (Steffi Kühnert, Thomas Thieme), am 20. September wird über die "Verteidigung der Demokratie" diskutiert (Claudia Michelsen, Mark Waschke). "Tagesspiegel"-Herausgeber Stephan-Andreas Casdorff moderiert  am 27. September ein Gespräch zwischen Naika Faroutan und Marko Martin. Wie immer gilt: rechtzeitig Karten besorgen! Der Vorverkauf startet am 26. Februar.

Programm und Karten:www.schlossneuhardenberg.de, Tel. 033476 600 750

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG