Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kultur
102 Plätze des Bad Freienwalder Hof-Theaters bleiben unbesetzt

Ausgedünnter Sitzplan: Matthias Raupach, Intendant des Hof-Theaters in Bad Freienwalde, feiert mit der Show "Sag es mit Musik" am 7. August. Die Sitze mit den Zetteln müssen wegen der Abstandsregel unbesetzt bleiben.
Ausgedünnter Sitzplan: Matthias Raupach, Intendant des Hof-Theaters in Bad Freienwalde, feiert mit der Show "Sag es mit Musik" am 7. August. Die Sitze mit den Zetteln müssen wegen der Abstandsregel unbesetzt bleiben. © Foto: Steffen Göttmann
Steffen Göttmann / 26.06.2020, 04:00 Uhr - Aktualisiert 26.06.2020, 08:43
Bad Freienwalde (MOZ) Wegen der Hygienevorschriften im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bleiben von 160 Sitzen im Hof-Theater in der Königstraße 102 unbesetzt. "Wir müssen auf 70 Prozent der Plätze verzichten", sagt Intendant Matthias Raupach. Von Einnahmen will er nicht sprechen, der Erlös aus dem Ticketverkauf komme einer Spende gleich. Die öffentlichen Mittel für Kultur- und Theaterförderung vom Land sichern der Kulturstätte gerade so die Existenz. Ausgleichszahlungen für Corona-Ausfälle gebe es nicht. "Für uns interessiert sich niemand", so Raupach. Dankbar ist er jenen Gästen, die ihm die Treue halten.  Karten für verschobene Veranstaltungen habe er  kaum zurückerstatten müssen.

Konzert statt Sommerkomödie

Auch auf der Bühne müssen die Darsteller den vorgeschriebenen Abstand wahren. "Das können wir nicht, wenn wir Theater spielen", sagt Raupach. Um aber nicht alles absagen zu müssen, verschiebt der Intendant die Sommerkomödie "Auf in den Urlaub" ins nächste Jahr. Stattdessen gibt er vom 7. bis 23. August jeweils donnerstags bis sonntags eine Musikshow, wie sie die Stammgäste kennen. Es handele sich um ein Konzert, wie die alljährliche Musical-Christmas vor Weihnachten, wobei zwei Sängerinnen und zwei Sänger in gebührendem Abstand stehen und einen bunten Reigen an Liedern vortragen. "Wir markieren die Standorte auf der Bühne", so Raupach.

"Sag es mit Musik" ist der Titel der zweistündigen Show, die am 7. August Premiere feiert und danach zu elf Terminen aufgeführt wird. Karen Bild, Alice Macura, Patrick Stauf und Matthias Raupach präsentieren ihrem Publikum ein buntes Programm an Musical- und Popsongs, Schlager und Wiener Liedern.  Der Intendant hatte die drei Darsteller ohnehin für die Sommerkomödie engagiert, jetzt musste er ihnen nicht absagen. Sie seien alle hoch motiviert. "Wir wollen einfach nur arbeiten, auf der Bühne unseren Job machen und in einen vollen Zuschauerraum blicken", sagt der Intendant. Die meisten Bühnendarsteller, die nicht festangestellt sind,  seien derzeit arbeitslos gemeldet.

Obwohl das Konzert auf die Stelle der Sommerkomödie rückt, sei es eine ganz neue Veranstaltung,. Die bereits verkauften Karten für die "Sommerkomödie im Oderbruch" behalten fürs nächste Jahr ihre Gültigkeit, gelten aber nicht für "Sag es mit Musik". Der Kartenverkauf für die neue Veranstaltung habe schon begonnen, die ersten Karten seien schon weg. Wegen der Platzkapazität sitzen immer zwei Gäste zusammen, das heißt, es werden keine Einzeltickets verkauft. "Die meisten Gäste kommen sowieso zu zweit. Wer alleine kommen möchte, muss sich vorher jemanden suchen", so Raupach.

Hoffen auf weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Der Intendant hofft im Herbst auf weitere Lockerungen. "Ich brauche die 160 Plätze um die Honorare bezahlen zu können", betont er. Doch nicht nur kleine Bühnen wie das Hof-Theater ächzen unter den Bedingungen. Die Odertalbühne der Uckermärkischen Bühnen Schwedt (ubs) verfüge über eine Kapazität von 500 Plätzen, von denen in der gegenwärtigen Situation aber nur 100 besetzt werden dürften. Das Schwedter Theater, das den Titel Landesbühne Nord führt,  bringt als Kooperationspartner des Hof-Theaters eigene Produktionen in die Fläche.

Kommende Woche beginnen im Hof-Theater die Proben für das Konzert. Wegen des generellen Veranstaltungsverbotes konnten die Sänger keinen Raum anmieten.

Von der Konzerthalle zum Hof-Theater

Der Verein Musiktheater Brandenburg betreibt seit 2013 in den ehemaligen Kurlichtspielen, Königstraße 11, in Bad Freienwalde ein Theater mit nunmehr 160 Plätzen. Als Film-Theater eröffnet, ist es nach dem umfangreichem Umbau im August 2019 in Hof-Theater umbenannt worden. Wegen des alten Namens, der an den Ursprung der Kulturstätte erinnern sollte, kam es häufig zu Verwechslungen. Raupachs Ankündigungen landeten in den Kinosparten.  Der gebürtige Wriezener präsentierte 2003 mit "Das musikalische Himmelbett" seine erste Sommerkomödie noch in der Konzerthalle, wechselte dann ins Kurtheater und übernahm dann die eigene Spielstätte. ⇥sg

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG