Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Coli-Bakterien im Lindower Trinkwasser

Sabine Rakitin / 29.06.2017, 19:45 Uhr
Bernau (MOZ) Bei Routinekontrollen sind im Trinkwassernetz von Lindow Coli-Bakterien festgestellt worden. Das haben die Bernauer Stadtwerke als Geschäftsbesorger des zuständigen Wasser- und Abwasserverbandes "Panke/Finow" am Donnerstag mitgeteilt. Bis auf Weiteres muss Leitungswasser in Lindow abgekocht werden. Betroffen sind etwa 350 Anschlüsse.

Coliforme Keime sind ein Hinweis auf organische Stoffspuren wie beispielsweise Fäkalien. Wie diese Stoffspuren in das Trinkwassernetz in Lindow gekommen sind, ist noch nicht bekannt.

"Die Stadtwerke Bernau haben umgehend Gegenmaßnahmen eingeleitet. So wurde das Netz durch Umschiebungen zunächst von anderen Abschnitten separiert. Die Mitarbeiter des Unternehmens nehmen aktuell weitere Proben, um die Ursache der Verunreinigung weiter einzugrenzen."

Das Leitungswasser in Lindow sollte nur abgekocht getrunken werden. Dazu das Wasser einmal sprudelnd aufkochen und langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen lassen. Am einfachsten geht das mit einem Wasserkocher. Zum Zähneputzen und Kochen soll nur abgekochtes Wasser verwendet werden. Zum Duschen, für die Toilettenspülung und zum Wäsche waschen ist das Trinkwasser aus der Leitung ohne Einschränkung nutzbar.

Weitere Informationen und Anfragen unter Tel. 03338 61350 oder unter 03338 61333

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG