Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Politiker der Region erwarten Aussagen zur Wiedereröffnung der Stammstrecke bis Wilhelmsruh

Eisenbahn
Hochspannung vor dem Ministertermin

© Foto: MOZ/Thomas Burckhardt
Hans Still / 22.11.2017, 06:00 Uhr
Wandlitz (MOZ) Die Erwartungen sind groß und werden hoffentlich nicht enttäuscht. Wenn am kommenden Montag um 18 Uhr Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) in der Wandlitzer Kulturbühne "Goldener Löwe" zum brisanten Thema Reaktivierung der Heidekrautbahn Fragen von Kommunalpolitikern, Vertretern der Kommunalen Arbeitsgruppe Heidekrautbahn (KAG) und der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) beantwortet, dann erwartet beispielsweise der Klosterfelder Dietmar Seefeldt (SPD) klare Aussagen. "Ich hoffe, wir bekommen eine Ahnung zur Wiedereröffnung der Stammstrecke", sagt KAG-Vorsitzender Seefeldt in Erwartung des Treffens.

Seit Jahrzehnten fordert die Region diese Wiedereröffnung und fühlt sich "verschaukelt", wie Seefeldt es unmissverständlich ausdrückt. Zumal eine Baugenehmigung für das stillgelegte Teilstück demnächst ausläuft. Die Gleise für das 13,9 Kilometer lange Stück sind nämlich vorhanden. Die Baugenehmigung, die Heidekrautbahn über die Weiche Schönwalde bis Wilhelmsruh zu führen, liegt vor und gilt nur noch bis 2021.

Seefeldt hat sich deshalb der Unterstützung aller KAG-Mitglieder versichert. Vertreter der Stadt Oranienburg, aus Liebenwalde und sogar aus Glienicke-Nordbahn wollen nach Wandlitz kommen. Für den Bürgermeister der Gemeinde Mühlenbecker Land, Bürgermeister Filippo Smaldino-Stattaus (SPD), ist das Thema ebenfalls extrem wichtig. Dort wurde die auf den 27. November angesetzte Sitzung der Gemeindevertreter wegen des Ministertermins auf den 28. November verlegt. "Der Schwerpunkt des Treffens mit der Ministerin liegt dabei klar auf einer verbesserten Anbindung des Mühlenbecker Land", begründet Smaldino-Stattaus die Terminverlegung.

Auch in Wandlitz besteht eine Terminüberschneidung, am Montag tagt ab 17.30 der Hauptausschuss. "Der wird auch tagen, eine Verlegung ist nicht geplant", antwortete Pressesprecherin Elisabeth Schulte-Kuhnt auf die Frage nach den Wandlitzer Vertretern bei diesem Treffen. Katrin Bornkessel, Sachgebietsleiterin in Planungsfragen, werde am Treffen teilnehmen. Der Landkreis Barnim wird durch Wilhelm Benfer, der amtierende Dezernent für Kreisentwicklung, vertreten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG