Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Deutsche Bahn AG wollte den Bahnsteig auf die östliche Seite verlegen, die Kommune war dagegen

Bahnsteig
Station wird nicht umgebaut

Einsteigen bitte: Eine Erneuerung der Station Ahrensfelde Friedhof ist wegen fehlender alternativer Finanzierungsmöglichkeiten auf absehbare Zeit nicht realisierbar
Einsteigen bitte: Eine Erneuerung der Station Ahrensfelde Friedhof ist wegen fehlender alternativer Finanzierungsmöglichkeiten auf absehbare Zeit nicht realisierbar © Foto: MOZ/Kai-Uwe Krakau
Kai-Uwe Krakau / 16.02.2018, 06:44 Uhr - Aktualisiert 17.02.2018, 11:29
Ahrensfelde (MOZ) An der Regionalbahn-Linie 25 Berlin-Ostkreuz - Werneuchen sollen in diesem Jahr die Stationen modernisiert und barrierefrei umgebaut werden. Einzige Ausnahme: Der Haltepunkt Ahrensfelde Friedhof.

"Das Projekt "Zukunftsinvestitionsprogramm (ZIP) Ahrensfelde Friedhof - Erneuerung Bahnsteig" muss mit sofortiger Wirkung qualifiziert abgebrochen werden", heißt es in einem Schreiben der DB Station & Service AG an die Gemeinde Ahrensfelde. Eine Umplanung entsprechend der von der Kommune geforderten Standortwechsels auf die westliche Seite des Gleises sei unter Beachtung der Planungsprämissen als auch der daraus resultierenden Umplanungsdauer für Arbeiten im Jahr 2018 nicht möglich. "Aufgrund von fehlenden alternativen Finanzierungsmöglichkeiten ist eine Erneuerung der Station Ahrensfelde Friedhof auf absehbare Zeit nicht möglich". Die Baumaßnahmen werden durch Bundesmittel im Zukunftsinvestitionsprogramm finanziert. Der Bewilligungszeitraum endet am 31. Dezember 2018.

Den Ahrensfelder Gemeindevertretern war das Projekt und die Bewertung verschiedener Varianten in einer Sitzung am 18. September vorgestellt worden. Die DB Station & Service AG präferierte dabei die örtliche Verlegung des Bahnsteigs auf die östliche Seite der Bahngleise. Darüber hinaus war ein Rückbau des Bestandsbahnsteiges inklusive des Bahnsteigdachs vorgesehen. Für die Umsetzung müsste das Flurstück 1026 von der Gemeinde Ahrensfelde erworben werden, hieß es. Mit Schreiben vom 19. September hatte sich die Kommune dann gegen die von der Bahn gewählte Lage ausgesprochen.

Die Planer weisen daraufhin, dass die Grundlage der Finanzierung durch Bund und Länder die definierten Bedarfsschwerpunkte im Einzugsgebiet der Verkehrsstation sind. Dies seien beispielsweise Einrichtungen für Kinder, Senioren und in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen. Für die Verkehrsstation Ahrensfelde Friedhof wurde als Bedarfsschwerpunkt im Zukunftsinvestitionsprogramm die kommunale Kindertagesstätte "Koboldland" festgelegt. Dies sei mit dem Land Brandenburg, dem Bundesverkehrsministerium sowie dem Eisenbahn-Bundesamt abgestimmt und bewilligt worden, heiß es.

Der Bedarfsschwerpunkt sowie das Haupteinzugsgebiet der Station liegen laut Bahn auf der östlichen Seite der Bahngleise. Der Zugang für diese Kunden zum Verkehrshalt auf der westlichen Seite führe über einen ungesicherten Bahnübergang und und berge eine erhöhte Unfallgefahr insbesondere für Kinder und Senioren. Aus diesem Grund sei die östliche Lage eine wesentliche Planungsprämisse.

Der Antrag zur Plangenehmigung für das Projekt wurde am 2. November beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht - mit der Verlegung des Bahnsteiges. Die Behörde werde aber nur grünes Licht geben, wenn die Gemeinde Ahrensfelde dem Kauf des Flurstücks 1026 zustimmt. Dies werde aber verwehrt, so die DB Station & Service AG.

Die Arbeiten an der Umgestaltung der anderen vier Bahnhöfe Ahrensfelde Nord, Blumberg, Seefeld und Werneuchen sollen nach früheren Angaben der Deutschen Bahn voraussichtlich im Juli beginnen und rund sechs Wochen dauern. Dabei werden die Bahnsteighöhen auf einheitlich 76 Zentimeter angepasst. Ferner will man den Belag erneuern und ein Blinden-Leitsystem installieren. Verbesserungen soll es auch bei den Zugängen sowie beim Wetterschutz, der Beleuchtung und der Kundeninformation geben.

In dem genannten Umsetzungszeitraum will die DB Netz AG auch sicherungstechnische Anlagen an der Regionalbahnstrecke erneuern.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG