Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Aus dem Topf des PS-Lotteriesparens wurden 50 000 Euro verteilt / 19 Zuwendungen lassen Träume wahr werden

Finanzen
Sparkasse fördert Vereinsprojekte

Symbolische Übergabe: Aus dem Zweckertrag des PS-Lotteriesparens der Sparkasse Barnim gehen 50.046,10 Euro aus dem zweiten Halbjahr 2017 an die Empfänger. Jens Busse und Susan Röper( re.) von der SG Minerva Zerpenschleus, erhielent 3000 Euro aus den Händen von Andrea Nicolai (li.) für eine neue Flutlichtanlage
Symbolische Übergabe: Aus dem Zweckertrag des PS-Lotteriesparens der Sparkasse Barnim gehen 50.046,10 Euro aus dem zweiten Halbjahr 2017 an die Empfänger. Jens Busse und Susan Röper( re.) von der SG Minerva Zerpenschleus, erhielent 3000 Euro aus den Händen von Andrea Nicolai (li.) für eine neue Flutlichtanlage © Foto: Thomas Burckhardt
Hans Still Viola Petersson / 20.04.2018, 06:00 Uhr
Bernau/Eberswalde Wenn in der Schalterhalle der Sparkasse Barnimein Andrang herrscht, dass es kaum ein Durchkommen gibt, dann ist Zahltag. So wie Dienstagabend. Das Geldinstitut hatte zur halbjährlichen Ausschüttung des „örtlichen Zweckertrags aus dem PS-Lotteriesparen“ geladen.

Erstmals seit Langem wieder, so betonte Sparkassen-Chef Uwe Riediger, sei die Bank in der glücklichen Lage, mehr als 50 000 Euro verteilen zu können. Ein Verdienst der Kunden, von dem diesmal 19 Barnimer Vereine profitierten.  29 Anträge waren eingegangen.

Vereine, hob der Vorstand hervor, tragen mit der Vielfältigkeit ihres Engagements dazu bei, das Leben im Landkreis lebenswert und bunt zu machen. Der Barnim, das seien Sport, Kultur, Kunst, Umweltschutz, sozialer Einsatz.

Dieses Spektrum spiegelt sich denn auch in der aktuellen Gewinnerliste wider. Der Zuschuss der Sparkasse wiederum lässt zwischen Ahrensfelde und Joachimsthal 19 Träume wahr werden oder ermöglicht die Realisierung dringend notwendiger Vorhaben. Ob der Kauf eines Trampolins, der Bau von Sanitäranlagen oder die Umsetzung eines innovativen Kunstprojekts.

Zu den großen „Abräumern“ zählten erneut die Sportvereine. Acht der 19 Zuwendungen gingen an Sportgemeinschaften und -clubs. So bekommt der Sportverein 1908 Grün-Weiß Ahrensfelde  1246 Euro.SG Minerva Zerpenschleuse darf sich über 3000 Euro freuen. Der Förderverein der Grundschule Marienwerder wird demnächst 4000 Euro auf seinem Konto vorfinden und die BRH Rettungshundestaffel Barnim 3000 Euro. Die anerkannte Arbeit des Fördervereins der Musikschule Barnim wird mit 2000 Euro honoriert, der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Schwanebeck erhält immerhin 1700 Euro. Der Verein Bärlinchen Dart bekommt 1200 Euro überwiesen, der Förderverein der Grundschule Klosterfelde 1100 Euro.

Der Verein Stahl Finow darf sich über eine Finanzspritze in Höhe von 4800 Euro freuen. Von diesem Geld, so verriet Torsten Kulig, wolle man für die Abteilung Kanu, offizieller Landesleistungsstützpunkt, einen Bootsanhänger kaufen. Die höchste Summe ging mit 7000 Euro an den Förderverein der Schinkelkirche Joachimsthal. Jubel bei Pfarrerin Beatrix Spreng und Brigitta Klucke. Die Förderung fließt in die Sanierung des Gotteshauses. „Wir wollen die Zierelemente an den Fenstern, die zu DDR-Zeiten zugeschmiert worden waren, wiederherstellen“, so Spreng. Allein diese Etappe kostet Schätzungen zufolge 38 000 Euro.

Mitunter sind es aber auch die kleineren Summen, die die Empfänger glücklich machen: etwa die 500 Euro, die der Förderverein der Kita „Sonnenschein“ in Eberswalde erhielt.

Der Verein gewann bereits zum dritten Mal. Diesmal sollen von der Prämie neue Fahrzeuge für den Nachwuchs, „Foot-Twister“, angeschafft werden, erklärten Anja Bruschke und Melanie Gerard.(vp/hs)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG