Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sängerin Antje Klann aus Bernau singt ein Lied für ihren erkrankten Sohn Jonas / Online-Musikportale lassen Zugriff ab 7. September zu

Engel auf Erden
Hoffnung auf der Tonleiter

Singt für einen guten Zweck: Antje Klann, Sängerin aus Bernau, singt ein Lied für ihren kranken Sohn Jonas und die DSAI, Patientenorganisation für angeborene Immundefekte. Der Titel „Engel auf Erden“ lässt sich ab 7. September online herunterladen.
Singt für einen guten Zweck: Antje Klann, Sängerin aus Bernau, singt ein Lied für ihren kranken Sohn Jonas und die DSAI, Patientenorganisation für angeborene Immundefekte. Der Titel „Engel auf Erden“ lässt sich ab 7. September online herunterladen. © Foto: privat
Andrea Linne / 04.09.2018, 06:01 Uhr
Bernau (MOZ) Bernau. Sie hat dieses innere Leuchten und strotzt vor Tatkraft, Antje Klann aus Bernau. Die Sängerin und Moderatorin ist in der Schlagerszene längst keine Unbekannte mehr. Nun hat sie für ihren Sohn Jonas, der an einem Immundefekt leidet, ein Lied aufgenommen. „Engel auf Erden“ ist ab 7. September auf allen Online-Musikportalen herunterzuladen.

Auch ein Video drehte Antje Klann dazu im Strausberger Burghotel, das es dann auch im Internet anzuschauen gibt. Die 41-Jährige freut sich sehr auf die Reaktionen vom Publikum. Denn die Einkünfte aus dem Lied, das sie singt, sind für die DSAI-Patientenorganisation für angeborene Immundefekte bestimmt. „Dort wurde mir so geholfen, als ich fast nicht mehr weiterwusste, da möchte ich etwas zurückgeben“, sagt die blonde Frau, die so viel mehr zu geben hat.

Als sich die junge Mutter nach dem ersten Sohn Oliver entschloss, ein zweites Kind zu bekommen, lag ihr die Welt zu Füßen. „Oliver war so unkompliziert, ich wollte so gern noch einen Bruder für ihn“, erinnert sich die Schönowerin. Doch schon während der Schwangerschaft ging es ihr nicht gut, die Entbindung war schwierig, das Baby oft krank. „Irgendetwas stimmte nicht mit Jonas, wir waren ständig im Krankenhaus“, erinnert sich Antje Klann. Irgendwann galt Jonas als austherapiert, doch oft bekam er keine Luft, war fiebrig und entwickelte sich dadurch nur verzögert. In der Kita und Grundschule setzten sich die Probleme fort, erst in der Montessori-Schule in der Waldsiedlung fand Jonas die individuelle Betreuung, die er braucht. „Heute Morgen ging es ihm wieder schlecht, da konnte er nicht zur Schule“, beschreibt sie das Auf und Ab in ihrem Leben.

Der 13-Jährige leidet an einem Immundefekt. Daher ist seine Entwicklung, Lernbereitschaft und Wissensaufnahme deutlich verzögert. Oft sind die Atemwege von dem Defekt betroffen, in Akutphasen auch weitere Organe. „Die Abwehr funktioniert nicht, er kann Krankheiten nicht abwehren wie andere Menschen“, erläutert die Mutter. Als Jonas sieben Monate alt war, gab es endlich Klarheit am Diagnosehimmel. Geholfen in dieser schwierigen Zeit hat ihr neben ihrem Mann auch die Patientenorganisation DSAI für angeborene Immundefekte. „Ich bin jetzt Botschafterin der DSAI und widme meinen Song dem Verein.“

Den Text aber schrieb die Sängerin aus Liebe zu Jonas. Er ist ihr Engel - da ändern auch die Erkrankungen nichts. Der 18-jährige Sohn Oliver stützt die Familie. „Ich will nichts mehr verstecken“, sagt Antje Klann mit Blick auf die Schlager-Glitzerwelt der guten Laune, „es ist ein Kraftakt, aber ich schaffe das.“

Ihre Debüt-Single hat die junge Frau bereits 2004 vorgelegt. Zu Beginn ihrer Laufbahn, die auf die klassische Gesangsausbildung folgte, wurde die Schönowerin auch von Michael Hansen unterstützt. Gerd Christian und Bernhard Brink halfen ihr weiter auf dem Weg und sangen mit ihr Duette oder produzierten den Nachwuchsschlagerstar. Als ihre liebste Großmutter an Parkinson erkrankte, die inzwischen mit dem Opa in einer betreuten Einrichtung lebt, hat Antje Klann noch mehr gekämpft. „Das eine heilt irgendwie durch das andere, auf der Bühne zu stehen, hilft mir“, macht Antje Klann deutlich. Inzwischen moderiert sie auch große Veranstaltungen wie den Schlagerolymp und träumt von der ersten eigenen CD. Mit ihrem Lied „Sternenregen“ errang sie in der Sendung „Schlager der Woche“ 2016 den ersten Platz.

„Engel auf Erden“ ist für sie ein Steinchen auf dem Weg, ihre Karriere zu festigen. Gemeinsam mit Norbert Endlich wurde ein sehr eingängiger Titel produziert. Über das Plattenlabel von Markus Zander, dem Sohn des bekannten Berliner Sängers Frank, soll der Schlager nun verkauft werden. Ab 7. September können sich Fans den Schlager online herunterladen. „Ich bin schon ganz aufgeregt“, gibt die Sängerin mit den leuchtenden Augen und der inneren Stärke unumwunden zu.

Wie sie alles schafft? „Für mich ist der Job Hobby, so sehe ich das“, macht die gelernte Einzelhandelskauffrau klar. Sie transportiert an alle Menschen unter schwierigen Bedingungen mutig die Botschaft: „Glaubt an euren Traum! Ihr schafft das.“ Auch wenn es schwierig wird, es geht immer irgendwie weiter, sei ihre Erfahrung. Am 15. September wird sie beim Schlager-Burgfestival in Dessau dabei sein, mit einer eigenen Sendung, dem „Schlagerplausch“, ist Antje Klann auf www.schlager.de zu hören. Gerade bereitet sie eine Talk-Runde vor, die in Bernau Besucher anlocken soll: „Die Gespräche laufen aktuell noch, aber wir starten noch in diesem Jahr.“

Wer die Sängerin buchen möchte, kann das über die E-Mail veranstaltungsagentur-buchholz@t-online.de oder 03338 604842 tun.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG