Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Volleyball
Beim Debüt für Überraschung gesorgt

Mit Sieg und Niederlage in die Landesliga-Saison gestartet: Die Volleyballer von Rot-Weiß Schönow wollen in der neuen Spielklasse den Klassenerhalt schaffen.
Mit Sieg und Niederlage in die Landesliga-Saison gestartet: Die Volleyballer von Rot-Weiß Schönow wollen in der neuen Spielklasse den Klassenerhalt schaffen. © Foto: Julian Stegemann
Julian Stegemann / 12.09.2018, 20:05 Uhr
Schönow Im letzten Jahr noch in der Landeskasse Nord unterwegs, legten die Volleyballer von Rot-Weiß Schönow einen echten Durchmarsch hin. Souverän stieg man in die Landesliga auf und hatte es nun am ersten Spieltag mit Medizin Wittstock und Sportfreunde Brandenburg 94 in der eigenen Halle zu tun.

Die Erwartungshaltung ist in diesem Jahr eine andere. Die Siegesserie in der Landeskasse Nord und der damit verbundene Aufstieg in die Landeskasse war von den Schönower Volleyballern geplant. Nun ist man in der Landesliga angelangt, gedämpfter natürlich die Herangehensweise.

„Wir wollen mehr als die Hälfte der Spiele gewinnen, Spaß haben und auch spannende Begegnungen bestreiten“, gab Kapitän Robert Drehmel bekannt.

Zunächst ging es am ersten Spieltag gegen SV Medizin Wittstock. Nachdem der erste Satz mit 19:25 verloren ging, holten sich die Schönower den zweiten Satz durch ein knappes 27:25. Die Sätze drei und vier gaben die Schönower aus der Hand (21:25 und 23:25), sodass man mit einer 1:3 Niederlage in die neue Saison startete.

Auf Wiedergutmachung hoffte man anschließend in der Partie gegen die Sportfreunde Brandenburg 94. ,,Die SFB-Mannschaft ist letztes Jahr aus der Brandenburgliga abgestiegen. Ich hoffe, dass etwas möglich ist nach der deutlichen Niederlage gegen Wittstock“, erklärte Robert Drehmel vor der Partie.

Doch auch gegen die Sportfreunde lief es nicht gut für Rot-Weiß Schönow. Sowohl der erste Satz (20:25), als auch der zweite Satz (18:25) ging verloren, was einen 0:2 Rückstand nach sich zog. Doch wer zu diesem Zeitpunkt die Schönower bei ihrem Landesliga-Debüt schon abgeschrieben hatte, der irrte. Und zwar gewaltig. Die Gastgeber kämpften um jeden Punkt und kamen zurück ins Spiel. Satz drei ging mit 25:22 an die Hausherren. Auch Satz vier konnte knapp mit 25:23 gewonnen werden.

Somit musste die Partie im Entscheidungssatz einen Gewinner bekommen. Die Rot-Weißen behielten die Nerven und schafften tatsächlich das Comeback. 15:9 siegte man im fünften Satz und gewann somit die spannende Begegnung mit 3:2.

Ein Platz im Mittelfeld ist laut Robert Drehmel das Saisonziel. Der Eberswalder ist seit dem Aufschwung im Schönower Volleyball dabei. Mit der Auflösung der Barnim-Liga waren viele Spieler auf der Suche nach neuen Vereinen. Der Schönower Kapitän schloss sich mit einigen Kollegen zusammen und so entschied man sich für Rot-Weiß Schönow antreten zu wollen. Der Großteil der Mannschaft kommt  aus Eberswalde, Schwedt und Angermünde. Lediglich drei Spieler der erfolgreichen Mannschaft kommen auch aus Schönow.

Nach den ersten beiden Partien liegt man auf Platz zwei der Landesliga-Tabelle. Das ist jedoch nur eine Momentaufnahme. Weiter geht es für die Rot-Weißen am 23. September. Dann trifft man auf den SC Potsdam III und VC Blau-Weiß Brandenburg II.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG