Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Verwaltung auf der Suche nach kleinen Firmen für städtische Aufträge

Braune Stellen
Defizite bei Grünflächen-Pflege

Wasser marsch! Im Sommer waren Bauhof-Mitarbeiter vor allem mit der Bewässerung der Grünanlagen beschäftigt.
Wasser marsch! Im Sommer waren Bauhof-Mitarbeiter vor allem mit der Bewässerung der Grünanlagen beschäftigt. © Foto: Sergej Scheibe
Kai-Uwe Krakau / 08.10.2018, 21:45 Uhr
Bernau Sämtliche städtische Grünflächen und Gehwege sollten regelmäßig gesichtet werden, um zeitnah Maßnahmen zur Pflege ergreifen zu können. Dies schlug die Fraktion BVB/ Freie Wähler in der jüngsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vor – scheiterte im Gremium jedoch mit ihrem Antrag.

Péter Vida begründete den Vorstoß mit den vermehrten Meldungen im Märker-Portal. Sie zeigten, dass es ein erhebliches Defizit bei der Grünflächen- und Pflanzenpflege gebe. An zahlreichen Stellen im Stadtgebiet würden die Bürger über ungemähte Flächen, herabhängende Äste, wuchernde Büsche und zugewachsene Gehwege klagen. Das tatsächliche Ausmaß des Pflegerückstandes sei wahrscheinlich noch viel größer, da nicht alle Bernauer mit dem Märker-Portal vertraut seien, mutmaßt Vida. Angesichts der nicht unerheblichen öffentlichen Lasten könnten die Anwohner jedoch eine angemessene Grünpflege erwarten.  Die Verwaltung sollte daher die personellen und sächlichen Voraussetzungen beim Bauhof schaffen, um eine regelmäßige Begehung des Stadtgebietes ermöglichen zu können, erklärte der Stadtverordnete.

Bürgermeister André Stahl betonte, dass dem auch entsprechende Maßnahmen folgen müssten. Derzeit sei es aber äußerst schwierig, geeignete Firmen für kleinere Aufträge zu finden, so der Linken-Politiker.

In der Abstimmung votierten schließlich jeweils zwölf Stadtverordnete für und gegen den Antrag. Es gab außerdem vier Enthaltungen. Die Vorlage war damit abgelehnt.

Über das Portal können Bürger ihrer Stadt-, Gemeinde- oder Amtsverwaltung auf einfachem Weg mitteilen, wo es im Ort ein Infrastrukturproblem gibt. Das kann illegal abgelagerter Müll sein, eine defekte Ampelanlage oder Löcher in einer Straße. Die Verwaltung teilt den Nutzern dann mit, wie sie den Missstand beseitigen will. Ampelsymbole informieren dabei über den Stand der Bearbeitung.

Für Bernau listete das Portal am Montag 453 Hinweise auf. Jüngstes Beispiel: Fehlende Pflasterung am Haltestellenhäuschen Am Wasserturm.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG