Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Basketball
Lok beendet Hinrunde mit einer Niederlage

War wieder dabei und erzielte zwölf Punkte für sein Bernauer Team: Alba-Talent Jonas Mattisseck im Spiel gegen Rist Wedel
War wieder dabei und erzielte zwölf Punkte für sein Bernauer Team: Alba-Talent Jonas Mattisseck im Spiel gegen Rist Wedel © Foto: Ricardo Steinicke
Britta Gallrein / 04.12.2018, 06:00 Uhr
Bernau (MOZ) Für den SSV Lok Bernau geht die Hinrunde in der 2. Basketball Bundesliga ProB mit einer 80:90-Auswärtsniederlage beim SC Rist Wedel zuende. Die Bernauer kamen gegen die starke Wedeler Defensive nur selten ins Rollen. Quadir Welton war mit 19 Punkten und sieben Rebounds bester Werfer bei Lok.

Mit fast komplettem Kader konnte Lok am Samstag in Richtung Hamburg zum SC Rist Wedel aufbrechen. Neben Hendrik Drescher (Kreuzbandriss) fehlte nur Konstantin Kovalev wegen einer Bronchitis. Die zuletzt bei Alba Berlin eingesetzten Bennet Hundt, Jonas Mattisseck sowie Franz Wagner standen wegen der Länderspielpause in der Bundesliga im ProB-Aufgebot.

Beide Teams kamen vor der stimmungsvollen Kulisse in der Steinberghalle gut ins Spiel. Auch die Bernauer wurden vor Ort wieder von einigen mitgereisten Fans unterstützt. Jonas Mattisseck und Bennet Hundt eröffneten den Punktereigen auf Bernauer Seite. Die Rister übernahmen aber schnell die Kontrolle und bestimmten anschließend auch das Tempo. Obendrein zeigten sich die Hausherren besonders treffsicher. Bernau gestattete zwar nur wenige Punkte in Korbnähe, gegen die Wedeler Schützen fanden sie aber kein wirksames Mittel. Lars Kamp (25 Punkte), Osaro Jürgen Rich (19 Punkte) und Ryan Logan (15 Punkte) waren bei Wedel die wichtigsten Aktivposten.

Mit einem 16:24-Rückstand ging es in das zweite Viertel, in dem Bernau besser ins Spiel fand. Jonas Mattisseck, Malte Delow und Quadir Welton verkürzten auf 24:26. Ein starkes Halbzeit-Finish von Quadir Welton mit spektakulären sechs Punkten bescherte Bernau eine knappe 45:43-Halbzeitführung.

Bis zur Mitte des dritten Viertels blieb das Spiel offen, Bernau kam aber offensiv nicht in Fahrt. Dazu häuften sich nun Fehler und Ballverluste, die Wedel konsequent nutzte und sich Anfang des Schlussviertels zweistellig auf 61:73 absetzte (31.). Bernau stemmte sich zwar gegen die drohende Niederlage, bekam aber erst viel zu spät wieder Zugriff auf das Spiel. Zwei Kulawick-Dreier und Freiwürfe von Quadir Welton waren am Ende nur noch Ergebniskosmetik. Bernau verliert beim SC Rist Wedel mit 80:90.

Lok-Coach René Schilling: „Wir hatten zu wenige gute Phasen in diesem Spiel und sind nur selten in unseren Rhythmus gekommen. Dazu kam, dass wir in der zweiten Hälfte wieder viele einfache Fehler produziert haben und zu oft mit uns selbst beschäftigt waren.“

Der Blick richtet sich nun auf den Start der Rückrunde in der kommenden Woche. Lok hat am 2. Advent das letzte Heimspiel des Jahres und trifft dann auf die BSW Sixers. Das Spiel beginnt am Sonntag um 17 Uhr in der Erich-Wünsch-Halle.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG