Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stadtfraktion verbindet Alternativen Neujahrsempfang mit Spendenaktion für die Bernauer Tafel

Verkehr
Brückenbau zerteilt die Gemeinde

Volles Haus: Gut 120 Einwohner interessierten sich im Panketaler Ratssaal am Dienstagabend für die Umleitungen bei den Linienbussen während der Sperrung der Schönower Straße ab März.
Volles Haus: Gut 120 Einwohner interessierten sich im Panketaler Ratssaal am Dienstagabend für die Umleitungen bei den Linienbussen während der Sperrung der Schönower Straße ab März. © Foto: Sergej Scheibe
Andrea Linne / 10.01.2019, 06:45 Uhr - Aktualisiert 10.01.2019, 09:01
Panketal (MOZ) Voraussichtlich Anfang März beginnt der Neubau der Brücke am S-Bahnhof Zepernick. Das hat Auswirkungen auf den Öffentlichen Personen- und Nahverkehr (ÖPNV). 120 Einwohner informierten sich am Dienstag über Änderungen bei den Linienbussen.

Bürgermeister Maximilian Wonke (SPD), Fachdienstleiterin Anke Wendland und Sandra Horvat, zuständig für ÖPNV in der Gemeinde, Alexander Greifenberg, Vekehrsleiter der Barnimer Busgesellschaft (BBG), sowie Nils-Friso Weber, Fachmann für ÖPNV vom Landkreis Barnim, führten in die Runde ein. Dann gab es viele Fragen.

Geplant ist eine 14-monatige Sperrung der Schönower Straße für den Verkehr. Fußgänger und Radfahrer sollen bis auf sieben Sperrintervalle durchkommen. Allerdings mahnte Sandra Horvat, sich regelmäßig und zeitnah zu informieren. In diesen Zeiträumen, wenn die tonnenschweren Stahltrogbrücken eingeschwenkt werden, übernehmen kostenfreie Shuttlebusse den 1,4 Kilometer langen Umweg.

Ein Ersatzhalt für die Bushaltestelle vor dem Rathaus gibt es in der Schönower Straße. Endpunkt für viele Busse wird die Poststraße sein. Von dort ist ein Fußweg zum Bahnhof zurückzulegen. Nils-Friso Weber führte die einzelnen Umleitungen aus. Der Bus 867, der das Musikerviertel anbindet, wird als Ring über die Schönerlinder-/Poststraße geführt. Die Bernauer Stadtbuslinie 868 von Schönow endet in der Wendeschleife am Rathaus. Eine Ersatzhaltestelle soll unweit des Rathauses entstehen. Der Halt in der Poststraße entfällt. Linie 891 fährt bereits seit 9. Dezember von Hobrechtsfelde über Malzmühle nach Schönwalde. Hier gibt es kaum Änderungen. Es entfällt der Halt Poststraße/S-Bahnhof. Linie 893 von Hohenschönhausen über Buch endet an der Betriebshaltestelle Schönower Straße. Für den Schulverkehr der Linien 899 und 901 wird es die Ersatzhaltestellen Schule und Holbeinstraße geben. Der Halt am Heidehaus entfällt. Bus 900 von der Schule Schwanebeck endet in der Poststraße. Überörtlich wird der Verkehr hauptsächlich während der Sperrung am Bahnhof über die Buchenallee führen. Erschwerend ist das gesperrte Schönow.

Wenn die Bauarbeiten Richtung Brücke Schönerlinder Straße anschließend fortschreiten, gibt es Einschränkungen beim Bus 891. Buchenallee/Schönerlinder Straße wird es eine Ersatzhaltestelle geben.

Ampel und Parkverbote erleichtern das Abbiegen in den spitzen Kehren wie an der Schönerlinder Straße. Greifenberg: „Wir legen die Ohren an.“ Die Fahrer hätten in Panketal schon Übung. Eng sei es allemal.

Anpassungen bei den Ersatzverkehren will die BBG zum 31. März prüfen. Dann könnte es auch genauere Daten zu den Sperrungen bei der S-Bahn geben. Allerdings, betonte Greifenberg auf Anfrage: „Wir wissen, dass die Wege länger sind und die Umsteige-Zeit knapp ist.“ Das gelte auch in Buch.

Anwohner der Poststraße monierten, dass ihre Straße ­sei. Das soll nach Abschluss der Brückenbauarbeiten, informierte Weber, nicht mehr der Fall sein. Allerdings liege die Haltestelle Poststraße nah zum S-Bahnhof Zepernick und müsse daher genutzt werden. Wissen wollten Anrainer, warum die Fontanestraße nicht mehr ins Umleitungskonzept eingebunden sei. Anke Wendland führte aus, dass die Buchenallee für größere Lasten ausgelegt sei. Nach Abschluss der Umleitungen werde eine Mängelbehebung erfolgen. Verspätungen der Linie 899  zum Barnim-Gymnasium dürften noch weiter wachsen, wie ein Vater auf Anfrage erfuhr. Greifenberg empfahl, die S-Bahn bis Bernau zu nehmen und dort umzusteigen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG