Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kommunalwahl
Männer dominieren Wahlliste der CDU

Stimmabgabe: Irina Feldmann (l.), Vorsitzende der Barnimer Frauen-Union, ist eine von drei Frauen, die für die CDU als Spitzenkandidatin zur Kreistagswahl ins Rennen geht.
Stimmabgabe: Irina Feldmann (l.), Vorsitzende der Barnimer Frauen-Union, ist eine von drei Frauen, die für die CDU als Spitzenkandidatin zur Kreistagswahl ins Rennen geht. © Foto: Sergej Scheibe
Sabine Rakitin / 25.02.2019, 08:00 Uhr
Bernau (MOZ) Bernau. „Unsere Heimat Barnim – bürgernah gestalten“ – unter diesem Motto ziehen Barnims Christdemokraten in den Wahlkampf um Kreistagsmandate. Auf einer Kreismitgliederversammlung am Sonnabend in Bernau nominierten sie insgesamt 67 Kandidaten für die neun Wahlkreise. Lediglich zwölf Plätze auf den Listen gingen an Bewerberinnen. Nur in drei Wahlkreisen wird die Spitzenposition auf der Liste von Frauen eingenommen. Im Wahlkreis 2 (Eberswalde) führt Daniela Salzmann die CDU-Kandidaten an, im Wahlkreis 4 (Bernau) Irina Feldmann und im Wahlkreis 5 (Ahrensfelde, Werneuchen) Beate Hübner.

Die Vorschläge fast aller Ortsverbände wurden von der Kreismitgliederversammlung bestätigt. Lediglich der Listenvorschlag aus Panketal ist in letzter Minute geändert worden. Zunächst stand Reiner Jurk auf Listenplatz eins. Doch schon im Vorfeld der Wahl war klar, dass es dazu Gegenkandidaten geben würde. Jurk wird der Gruppe zugerechnet, die im vergangenen Spätherbst Sigrun Pilz als Fraktionsvorsitzende ablöste und letztlich mehrere Parteiaustritte zu verantworten hat. Der Ortsverein ist spätestens seitdem gespalten.

CDU-Kreisvorsitzender Danko Jur versuchte am Sonnabend, einen Eklat zu verhindern. In mehreren Gesprächsrunden mit der Ortsparteiführung unter Frank Enkelmann sowie allen CDU-Ortsverbandsvorsitzenden wurde die Vorschlagsliste „überarbeitet“. Karl-Heinz-Fittkau rückte auf Platz eins der Panketal-Liste, hatte mit Sibylle Barent aber dennoch eine Gegenkandidatin. „Es wäre ganz schön, wenn für Panketal auch eine Frau als Alternative antritt“, begründete die 47-jährige Juristin ihre Bewerbung. Dieser Satz reichte der Männerriege aus Panketal aus, um gleich zu kontern. Warum sie denn nicht vorher ihr Interesse bekundet habe, fragte beispielsweise Vize-Ortsverbandsvorsitzender Andreè Reschke und warf ihr giftig Inaktivität in der CDU vor. Viele im Saal reagierten mit Kopfschütteln auf die Redebeiträge aus Panketal, schienen genervt. Am Ende setzte sich Fittkau mit zehn Stimmen Vorsprung gegen Sibylle Barent durch. Auch mit ihrer Kandidatur für Listenplatz zwei gegen Bernd Köbke hatte die 47-Jährige keinen Erfolg.

In ihrem Wahlprogramm setzt die Kreispartei auf die Stärkung der einheimischen Wirtschaft, landwirtschaftliche Betriebe inbegriffen, die Entwicklung der kreiseigenen Wirtschafts- und Tourismusentwicklungsgesellschaft Wito als „wirksames Instrument für Wirtschaftsförderung und Marketing sowie die Unterstützung des Wassertourismus in der Region. Stark machen will sich die CDU dabei vor allem für den Erhalt und die durchgängige Schiffbarkeit des Finowkanals.

Die Partei fordert die Festschreibung des Fonds des Landkreises zur Stärkung der ländlichen Räume im nächsten Haushalt und dessen Erhöhung von jetzt zwei auf mindestens vier Millionen Euro jährlich. Zudem sollen die Fördermittel für Vorhaben an denkmalgeschützten Objekten von jetzt 250 000 Euro auf 500 000 Euro verdoppelt werden.

Breiten Raum nimmt im Wahlprogramm das Thema Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) ein. Forderungen der CDU sind unter anderem die zeitnahe Einführung des Zehn-Minuten-Taktes der S-Bahn zwischen Bernau und Berlin-Buch, eine Taktverdichtung beim Regionalexpress RE 3 auf 30 Minuten und ein RE3-Halt in Biesenthal sowie „eine moderne  und den Gegebenheiten vor Ort Rechnung tragende Tarifzoneneinteilung“. Die Tarifzone C müsse bis Klosterfelde und Eberswalde ausgeweitet werden, heißt es in dem Papier. Eine weitere Forderung ist die Ausrichtung des Busangebotes der Barnimer Busgesellschaft in den frühen, Morgen-, späten Abendstunden und an den Wochenenden auch am kleinteiligen Versorgungsbedarf in den dörflich geprägten Orts- und Stadtteilen. „Dafür können Rufbusse, Bürgerbusse oder Anrufsammeltaxen einen wichtigen Beitrag leisten.“

Als „erschütternd“ bezeichnen Barnims Christdemokraten die Situation bei den Radwegen im Landkreis. Sie setzen sich für straßenbegleitende Radwege zwischen  Bernau-Lanke, Bernau-Biesenthal-Eberswalde, Klosterfelde-Zerpenschleuse, Wandlitz-Lanke-Biesenthal-Werneuchen, Wandlitz-Wensickendorf und Liebenwalde-Angermünde ein.

Kandidaten nach Wahlkreisen und Listenplatz

■Wahlkreis 1 – Stadt Eberswalde (Nordend, Stadtmitte, Ostend, Sommerfelde, Tornow, Spechthausen): 1. Danko Jur, 2. Thomas Oesterling, 3. Nadine Hein, 4. Fabian Mann, 5. Uwe Grohs, 6. Thomas Tank, 7. Roy Pringal, 8. Michael Otto, 9. Marco Wolff

■Wahlkreis 2 – Stadt Eberswalde (Westend, Brandenburgisches Viertel, Finow, Clara-Zetkin-Siedlung): 1. Daniela Salzmann, 2. Reinhard Fischer, 3. Dietmar Ortel, 4. Winfried Bohn, 5. Monique Schostan, 6. Roman Sadowski, 7. Julian Seefeld, 8. Ina Bastian, 9. Sebastian Lobach

■Wahlkreis 3 – Stadt Bernau (Lindow, Eichwerder, Friedenstal, Bernau-Süd, Ladeburg, Lobetal, Börnicke, Schönow): 1. Othmar Nickel, 2. Sebastian Bruch, 3. Randolph Hankel, 4. Ulf Blättermann, 5. Tom Liesegang, 6. Oliver Geschwill, 7. Sven Frosche, 8. Heiko Jesse■Wahlkreis 4  – Stadt Bernau (Stadtzentrum, Nibelungen, Birkenhöhe, Blumenhag, Rehberge, Waldfrieden, Rutenfeld, Birkholz, Birkholzaue, Waldsiedlung, Pankeborn, Gieses Plan): 1. Irina Feldmann, 2. Frank Goral, 3. Daniel Sauer, 4. Sascha Rebbin, 5. Rudolf Bruch, 6. Jörg Schünemann, 7. Tino Blättermann, 8. Daniel Wendt

■Wahlkreis 5 – Stadt Werneuchen, Gemeinde Ahrensfelde: 1. Beate Hübner, 2. Oliver Asmus, 3. Maik Anker, 4. Heike Laqua, 5. Sandra Sonnenberg, 6. Bernhard Kaepernick, 7. Reinhard Siedler, 8. Jeannine Dunkel, 9. Klaus Philipp

■Wahlkreis 6 – Gemeinde Wandlitz: 1. Uwe Liebehenschel, 2. Thomas Rüdiger, 3. Olaf Berlin, 4. Manuela Köhler, 5. Klaus Siebertz, 6. Ulrike Mauersberger, 7. Florian Kruse, 8. Burkhard Lange

■Wahlkreis 7 – Gemeinde Panketal: 1. Karl-Heinz Fittkau, 2. Bernd Köbke, 3. Reiner Jurk, 4. Andreé Reschke, 5. Olaf Petrasch, 6. Frank Enkelmann, 7. Marcel Assmann

■Wahlkreis 8  –  Gemeinde Schorfheide, Amt Biesenthal-Barnim (Stadt Biesenthal, Marienwerder, Rüdnitz): 1. Carsten Bruch, 2. Sabine Buder, 3. H. Immo Römer, 4. Wilfried Bender, 5. Roman Wieloch, 6. Monika Pelzer, 7. Hans-Joachim Knust, 8. Nico Wunderlich, 9. Bernd Schramm

■Wahlkreis 9 – Amt Biesenthal-Barnim (Sydower Fließ, Melchow, Bredin), Amt Britz-Chorin-Oderberg, Amt Joachmisthal: 1. Renè Knaak-Reichstein, 2. André Guse, 3. Bärbel Pfeiffer, 4. Martin Horst, 5. Daniel Lorenz, 6. Frank Marschke, 7. Dirk Lukat, 8. Gerd Müller, 9. Klaus Marschner⇥(sas)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG