Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Frühjahrsputz : 50 Helfer in Schönow konzentrieren sich aufdas Naturschutzgebiet"Faule Wiesen"

Frühjahrsputz
Hinweistafeln für Frauchen und Herrchen

Hinweisschilder: Michael Herrmann (l.) und Jürgen Althaus packen an.
Hinweisschilder: Michael Herrmann (l.) und Jürgen Althaus packen an. © Foto: Wolfgang Rakitin
Sabine Rakitin / 15.04.2019, 06:30 Uhr - Aktualisiert 15.04.2019, 09:17
Schönow (MOZ) Am Vorabend stand Tischlermeister Michael Herrmann noch in seiner Werkstatt, um die Schilder zu vollenden. Die Stiele fertigte er aus Holz, das nicht verwittert. Auf die Tafeln klebte er die Folien mit dem Hinweis: "Hunde bitte anleinen!"

Am Sonnabend ist Herrmann dann unter den rund 50 Helfern beim Frühjahrsputz im Naturschutzgebiet "Faule Wiesen". Ortsvorsteherin Adelheid Reimann freut sich: "Es sind mehr gekommen als im Vorjahr", stellt sie fest. Und weil das so ist, sind die Frauen, Männer und Kinder schneller fertig als erwartet. Der zugewachsene, versandete Graben in einem Feuchtgebiet der "Faueln Wiesen" zwischen Wald- und Schillerstraße ist nach einer knappe Stunde frei gelegt. Und auch mit dem Aufstellen der zehn Hinweisschilder entlang der Panke geht es zügig voran.

Dass die in den "Faulen Wiesen" dringend notwendig sind, weiß Ingeborg Kolitsch. "Durch den Zuzug aus Berlin haben wir in Schönow unheimlich viele Familien mit Hunden", erzählt sie. "Der Druck auf die Natur nimmt zu." Sie wünscht sich, dass sich die Hundebesitzer an Regeln halten, wenn sie mit ihren Tieren in den "Faulen Wiesen" spazieren gehen. "Es ist ein Naturschutzgebiet, und da sind die Hunde an der Leine zu führen", sagt auch Ortsvorsteherin Reimann. Weil sich kaum jemand daran hält, will sie mit den Hinweisschildern Frauchen und Herrchen freundlich auf die Sprünge helfen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Dr. Frank Valentin 15.04.2019 - 09:18:20

Ist Menschen wie Herrmann, Reimann und Althaus

eigentlich klar, dass sie mit dieser Hetze gegen Hundehalter wieder einmal die Hundehasser aus ihren Löchern locken? Gerade heute tauchen wieder Giftköder in Bernau auf. Liebe MOZ, nicht die Kommentare zensieren, sondern informieren!

Dr. Frank Valentin 15.04.2019 - 09:14:59

Hundehasser

Wen wundert es, dass sich durch diese Art von Hetze gegen Hundehalter wieder die Hundehasser aus ihren Löchern wagen? Oder ist es Zufall, dass gerade jetzt in Bernau und Schönow wieder einmal Giftköder autauchen? Soll man sich dafür bei Reimann, Hermann und Althaus bedanken? Wie kann man nur so dumm sein?

Dr. Frank Valentin 15.04.2019 - 08:45:55

Bitte

dann beim nächsten Frühjahrsputz auch Schilder aufstellen, die das Wegwerfen von Plastik, Schnapsflaschen, Babywindeln, alten Weckgläsern und sonstigen Unrats verbieten. Hoffentlich sieht man dann das NSG noch. Ach ja, zu ordentlichen Verboten gehören auch die Büttel, die das kontrollieren. Schöne und endlich einmal ausfüllende Aufgaben für Althaus und Reimann.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG