Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der Brandenburgligist aus Klosterfelde wird vom MSV Neuruppin förmlichüberrollt. Die 1:5-Niederlage ist am Ende völlig berechtigt.

Fußball
Union chancenlos gegen bärenstarken Tabellenzweiten

Britta Gallrein / 13.05.2019, 09:00 Uhr
Klosterfelde (MOZ) Wenn man etwas positives über das Spiel von Union Klosterfelde sagen möchte, dann vielleicht das: Die Chancenverwertung war gut. Von 2,5 Schüssen in 90 Minuten auf das gegnerische Tor wurde einer zum Treffer. Das war es aber auch schon.

Für den Tabellenzweiten geht esum den Aufstieg, für die Klosterfelder, die auf einem sicheren mittleren Tabellenplatz stehen, nur noch um die goldene Ananas. Und das merkte man. Von der ersten Sekunde an stand die Elf von Gerd Pröger auf dem Platz an der Mühlenstraße unter Dauerfeuer. Schon in der ersten Spielminute donnerte ein Ball an den Klosterfelder Außenpfosten, vier Minuten später segelte das Spielgerät knapp über die Latte. So ging es fast im Minutentakt weiter. Union – permanent im Verteidigungsmodus – hatte kaum Zeit, Luft zu holen. Für Entlastung zu sorgen, gelang den Unionern nicht, denn keiner spielte auch nur annähernd in seiner Normalform. Neuruppin mit mehr Biss, Willen und technisch klar überlegen, gewann jeden Zweikampf. Auf den Außenbahnen konnten die MSV-Flügelspieler nach Belieben schalten und walten. So auch in Minute 14, als Lars Müller wieder mal das Laufduell gegen den Klosterfelder Tim Borchert gewann und Sieger blieb gegen Jeremy Hentsch, der den rot-gesperrten Stamm-Keeper Dennis Tietz ersetzte (14.). Nach einem langen Freistoß von der Mittellinie stand Vadim Logins kurz darauf goldrichtig und traf zum 0:2 (23.). Nur drei Minuten später erzielte er das 0:3.

Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff wurde auf Union-Seite dann endlich mal Fußball gespielt. In der 36. Minute der erste Torschuss von Tobias Marz, der sein Ziel noch verfehlte. Dann kam ein abgewehrter Freistoß von Alexander Kraatz zu Steven Norwark. Der bediente erneut Marz, der abzog und traf. Union war für kurze Zeit wieder drin im Spiel.

Nach der Pause war es aber wieder vorbei mit der Herrlichkeit. Man kann es kurz zusammenfassen: Neuruppin stürmte, Union verteidigte. Durch zwei Tore von Florian Riehl erhöhten die Gäste noch auf ein absolut berechtigtes Endresultat von 5:1.

Rekordverdächtig der Einsatz des lange verletzten Benjamin Bluhm. Eingewechselt in der 61. Minute, ging er an der Seitenlinie seinem Gegenspieler gleich dreimal übertrieben hart in die Beine. Verwarnung – gelb – gelb/rot. Schon nach noch nicht einmal 30 Minuten musste Bluhm vorzeitig zum Duschen.

Während Neuruppin-Coach Henry Bloch sich über den souveränen Auftritt seiner Spieler so richtig freute, nahm Unions Trainer Gerd Pröger den wohl schlechtesten Saison-Auftritt seiner Elf gelassen. "Man hat erkannt, welche Mannschaft hier noch große Ziele hat. Glückwunsch an Neuruppin, die hier eine bärenstarke Leistung abgeliefert haben und für uns heute eine Nummer zu groß waren, das muss man auch mal zugeben. Der Sieg geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung."

4

rote Karten hat Union Klosterfelde in 26 Spielen der Saison gesammelt. Dazu kommen 5mal gelb/rot und ganze 66 gelbe Karten. Durchschnittlich 4,65 Karten vergaben die Schiedsrichter pro Spiel an Union – damit sind die Klosterfelde laut Statistik das unfairste Team der Liga.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG