Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Arbeiten an den Brücken gehen ihrem Ende entgegen. Die Bahn kündigt vorsorglich neue Sperrungen und Ersatzverkehr ab Ende August an.

Berlinverkehr
Heißer Herbst bei der Bahn

Noch fehlt die Brücke: Am Bahnhof in Karow laufen die Vorbereitungen, um in der kommenden Woche die neue Brücke für die Züge der S 2 "einhängen" zu können.
Noch fehlt die Brücke: Am Bahnhof in Karow laufen die Vorbereitungen, um in der kommenden Woche die neue Brücke für die Züge der S 2 "einhängen" zu können. © Foto: Wolfgang Rakitin
Olav Schröder / 13.08.2019, 11:15 Uhr
Bernau (MOZ) Seit 2015 läuft das Erneuerungsprogramm der Bahn für 55 Brücken in der Region. So werden die zwischen Blankenburg und Bernau 105 bis 110 Jahre alten Brücken parallel zum Ausbau der Stettiner Bahn erneuert. In diesem Jahr sollen davon allein 20 Projekte fertig gestellt werden. Darunter befinden sich auch die Überführungen in der Bahnhofstraße in Röntgental sowie in der Schönower Straße am S-Bahnhof Zepernick. Die Bauarbeiten sind damit allerdings noch nicht abgeschlossen, und auch Schienenersatzverkehre und Einschränkungen wird es in Berlin und im Umland weiter geben. Einen Überblick über die Herbstbauvorhaben gab die Bahn am Montag am S-Bahnhof Karow.

"Es ist ein riesiges Projekt", hält Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Berlin, fest. Die Stettiner Bahn verbindet Berlin mit der Ostsee, über Stralsund mit Abzweig nach Rostock. Die durchgängige Zweigleisigkeit und die Befahrbarkeit mit 160 Stundenkilometern gehören dazu.  "Was bringt das alles den Bahnkunden?", fragt Alexander Kaczmarek und liefert die Antwort gleich nach: "Erst einmal Ärger und Einschränkungen." Doch dann werde es weniger Ausfälle, mehr Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit sowie dichtere Zugfolgen geben. Unterm Strich sei das Vorhaben "kundenfreundlich" und "fahrgastschonend". Schwierig seien die Arbeiten, weil alle Ersatzneubauten bei laufendem Betrieb durchgeführt werden.

Das Brückenerneuerungsprogramm und die Ertüchtigung der Stettiner Bahn werden zusammen angegangen. Nach Angaben der Bahn betragen die Gesamtinvestitionen im Schnitt jährlich 500 Millionen Euro. Die Schwierigkeiten, die das gesamte Vorhaben mit sich bringt, erläutert Olaf Schroeder, Leiter Projekte S-Bahn Berlin/DB Netz AG, am Beispiel des Karower Bahnhofs. Die Brücke am dortigen Bahnhof wird für den Auto-, Radfahr- und Fußgängerverkehr erheblich um mehr als fünf Meter auf etwa 15 Meter aufgeweitet. Auf der S-Bahnseite des Bahnhofs konnte jedoch nicht – wie meist üblich – eine Hilfsbrücke eingesetzt werden, da das Bahnhofsgebäude dafür gleichsam im Wege stand. Die S-Bahn musste damit umgelenkt werden.

Auch wird die Durchfahrtshöhe um knapp einen halben Meter auf 4,50 Meter erhöht, um den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden. Dies geschieht durch die Konstruktion eines flacheren Brückenkörpers und die Tieferlegung der Straße. In der kommenden Woche wird die neue S-Bahnbrücke eingehängt.

Verzögerungen gab es wegen eines Baustopps aufgrund von Altlasten, die zunächst identifiziert werden mussten, wie Olaf Schroeder sagt. Das Gesamtvorhaben der Brückenerneuerungen aber liegt im Zeitplan.

Der Abschluss der Brückenbauarbeiten am Bahnhof in Röntgental ist für die S-Bahn im September vorgesehen, für die Fernbahn im November. Ebenfalls noch im September wird ein Durchlass bei Zepernick fertig. Im November soll dann auch die Fertigstellung des Neubaus über die Schönower Straße sowie des Neubaus am Feldweg erfolgen.

Einschränkungen wird im Herbst die Inbetriebnahme der Sicherungstechnik für die Elektronischen Stellwerke S7 Ost und Karower Kreuz mit sich bringen.

Zugausfälle im September

Auf der Linie S 2 werden zwischen Karow und Bernau vom 13. bis 16. September, vom 2. bis 7. Oktober und vom 25. bis 28. Oktober Schienenersatzverkehre angekündigt. Beim RE3, RE 66 wird es Ausfälle zwischen Gesundbrunnen und Bernau sowie auf der RB24 zwischen Lichtenberg und Bernau geben.

Die Niederbarnimer Eisenbahn ist mit der RB 27 vom 23. bis 30. September, vom 11. bis 14. Oktober sowie vom 26. November bis 14. Dezember von Ausfällen und Einschränkungen betroffen.

Auch die S-Bahnlinien 7 und 75 werden von Einschränkungen betroffen sein. Sperrungen und Ersatzverkehre mit Bussen werden für die Zeit ab 26. August angekündigt.

Angaben zu Baustellen, Änderungen des Fahrplans und Fahrmöglichkeiten sind in den Apps "DB Bauarbeiten", "DB Navigator" und "Streckenagent" des Nahverkehrs unter www.deutschebahn.com/bauprojekte, www.deutschebahn.com/bauinfos und bahn.de hinterlegt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG