Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bürgeretat
Bernauer haben 100.000 Euro verteilt

Olav Schröder / 25.08.2019, 20:12 Uhr - Aktualisiert 25.08.2019, 21:56
Bernau (MOZ) Die eine Hälfte des Bernauer Stadtparks belegten 54 Vereine von der Kultur bis zum Sport, die andere zahlreiche Kunst- und Handwerker mit ihren Angeboten, in der Mitte die große Bühne, auf der viele Aktivitäten vorgestellt werden – und dazwischen ungezählte Scharen von Besuchern, von denen wiederum viele die letzte Möglichkeit nutzen, um ihre Stimme zum Bernauer Bürgeretat abzugeben: Bei hochsommerlichem Augustwetter wurde der Stadtpark zu einer Projektbörse mit dem Austausch von Ideen und Neuigkeiten oder ganz einfach zu einem Tag zum Schlendern, Stöbern und Genießen.

Der neue Etat für 2020

1048 Bernauer haben sich an der Abstimmung zum Bürgerbudget beteiligt und damit 100 000 Euro auf zwölf Projekte verteilt. So werden in der Reihenfolge der Stimmenzahl folgende Vorhaben realisiert: ein Basketballkorb und fünf Bierzeltgarnituren in Birkholz, zwei generationsübergreifende Outdoor-Fitnessgeräte für Birkenhöhe, Erweiterung des Spielplatzes Giesesplan, ein barrierefreies 3D-Stadtmodell, das zweite Frühlingsfest Bernau Süd, ein Online-Terminvereinbarungssystem für städtische Behörden, ein Boccia-Platz mit Bänken in Birkholz, ein Schwalbenhaus in Ladeburg, zwei Tempodisplays für Börnicke, Sitzgelegenheiten für Wanderer an der B 2, ein Puppentheater auf Tour und Papierkörbe am Fernradweg.

Einer, der beim Tag der Vereine noch zu den "Neuen" gezählt werden kann, ist der rund 70 mitgliederstarke Förderverein des Löschzugs der Freiwilligen Feuerwehr Schönow. Zum zweiten Mal stellte er sein Anliegen vor. Allgemein steigt die Zahl der Einsätze bei den Feuerwehren, sagt die Vorsitzende Heike Lissel. Jeder sei als Unterstützer, aktiv oder mit seinem Beitrag, sehr  willkommen.

Zum ersten Mal dabei ist die Selbsthilfegruppe Bernau in der Deutschen Fibromyalgie Vereinigung. Dabei handelt es sich um eine chronische Schmerzerkrankung mit wechselnden Beschwerden. Deswegen seien sowohl die Diagnose als auch die Therapie äußerst schwierig, erläutern Monika Thode und Elfi Schild. Die Selbsthilfegruppe informiert über die Krankheit, über medizinische Anlaufstellen, vermittelt Veranstaltungen oder hilft bei Problemen mit dem Rentenantrag. Die offene Gruppe trifft sich jeden letzten Dienstag im Monat (außer Dezember) um 17 Uhr, Friedenstaler Platz 34. (E-Mail: bernau@fms-selbsthilfe.de)

Jedes Jahr dabei ist der Brieftauben-Liebhaberverein Blitz. Diesmal wirbt er um jüngere Leute, wie die Vorsitzende Ursula Fiedler sagt. Der Verein geht mit der Zeit: Die Flüge der Tauben werden elektronisch am Rechner verfolgt und ausgewertet. Da in der Tulpenstraße ein neuer Taubenschlag entsteht, sei dies auch für junge Leute eine gute Chance, zum Beispiel bei der Betreuung der Tauben kostenlos einzusteigen (Telefon: 033056 81449).

Faire Bildungsangebote

Der Verein "Fair in Bernau" wurde 2015 gegründet, war aber zuvor auch als Eine-Welt-Laden vertreten. Neu ist, dass die Bildungsangebote über die Brandenburger Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationstage koordiniert werden sollen, wie der Vorsitzende Holger Dyck sagt. Schulen und andere Einrichtungen können so zahlreiche Bildungsangebote erhalten.

Für die Teilnahme an einem Computerkurs, der für junge Leute mit und ohne Handicap gedacht ist, wirbt Birgit Lembke-Steinkopf vom Verein Eltern helfen Eltern (www.eltern-helfen-eltern-berau.de). Ihr gefällt an dem Tag der Vereine, bekannte Gesichter wiederzusehen und neue zu treffen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG