Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kegeln
Gefühlschaos auf der Bahn

Jung, aber nervenstark: Die 22-jährige Meike Erdmann ging am Sonntag als letzte Keglerin für den SV 90 Fehrbellin auf die Bahn und sicherte mit 865 Holz den Turniersieg.
Jung, aber nervenstark: Die 22-jährige Meike Erdmann ging am Sonntag als letzte Keglerin für den SV 90 Fehrbellin auf die Bahn und sicherte mit 865 Holz den Turniersieg. © Foto: Wilfried Howe
Peter Wolski und Frank Pabst / 10.12.2019, 06:45 Uhr
Fehrbellin/Neuruppin Während die Hoffnungen der Landesliga-Keglerinnen aus Neuruppin auf eine Medaille im Meisterrennen einen Dämpfer erhielten, gelang den Fehrbellinerinnen der herbeigesehnte Befreiungsschlag. Denn sie hielten am Sonntag dem Druck beim Heimturnier stand, gewannen das zweite Turnier in der Abstiegsrunde dank zweier Top-Ergebnisse im Schlussspurt und sehen nun eine realistische Chance, den Klassenerhalt erkegeln zu können. Die zwei noch ausstehenden Turniere finden Anfang des neuen Jahres statt. Aufgrund der Punktestände in den beiden Staffeln deuten sich spannende Krimis an.

Meisterrunde, BBC 91 Neuruppin beim in Altdöbern

Eine geschlossene Mannschaftsleistung reichte nur zu einem Zähler für das BBC-Quartett. Mit 18 Hölzern (nach 480 Würfen) Rückstand belegten sie  hinter dem Tagesdritten Einheit Luckau Platz vier. Der Tagessieg ging an Gastgeber KSV Altdöbern. Am 25. Januar kann Eberswalde auf seiner heimischen Anlage den Landesmannschaftsmeistertitel fast perfekt machen. Die BBC-Frauen sollten dort mindestens Rang drei erkegeln, um vor dem Saisonfinale in Neuruppin die Chance auf Edelmetall zu wahren.

Guten Start hingelegt

Einen guten Start für den BBC legte Ellen Kuball mit 901 zu Fall gebrachten Kegeln hin. Damit wurde sie Mannschaftsbeste. Noch erfolgreicher waren aber die Kontrahentinnen. Allen voran Caroline Jank aus Luckau (911). In Runde zwei kam Heike Lebrun für die verhinderte Sylke Jäkel zum Einsatz. Auch die zweite BBC-Keglerin wusste mit 895 Holz zu überzeugen. Die Gastgeberinnen übernahmen die Führung dank ihrer tagesbesten Holzsammlerin Anke Neumann (923). Zur Halbzeit führte Altdöbern mit 15 Holz vor Eberswalde, 28 vor Luckau und 36 vor Neuruppin.

In zwei Durchgängen hatten die  Neuruppinerinnen noch die Möglichkeit, ihre Position zu verbessern. Doch es sollte nicht gelingen. Kerstin Stephan mit 897 und Nicole Liebert mit 901 Holz spielten zwar ordentlich, doch in der Meisterrunde sind diese Ergebnisse als normal anzusehen. In der dritten Runde spielte Ines Sojka aus Eberswalde mit 906 und in der vierten Mandy Schön aus Altdöbern mit 916 die besten Resultate. Inken Käthner überzeugte für Luckau mit dem Teambestwert von 912 Holz.

Abstiegsrunde, Heimturnier des SV 90 Fehrbellin

Nach zwei von vier Turnieren haben alle vier Mannschaften nun jeweils fünf Punkte auf der Habenseite. Somit werden die beiden Absteiger erst nach den Wettkämpfen in Perleberg (25. Januar) und in Kablow (22. Februar) feststehen.

Das 90er-Quartett stand daheim mächtig unter Druck. Nur mit einem Heimsieg blieb die Chance auf den Klassenerhalt am Leben, da es zuletzt in Michendorf nur einen Punkt gab. Nach den ersten 100 Würfen lagen die Rhinstädterinnen dank Kathrin Hildebrandt (838 Holz) auf Rang zwei. Durch den Mannschaftsbestwert brachte Heike Bolzmann die Spielgemeinschaft Prignitz an die Spitze. Kablow (Katrin Bieler) und Michendorf (Anja Wiemann/ab 38. Wurf Angela Schirach) folgten mit 831 beziehungsweise 812 Holz. Auch in Runde zwei war eine Gastspielerin Durchgangsbeste. Marina Schmidt (Kablow) gelang mit 846 Holz als einzige eine rote Zahl (840). Damit schob sie ihr Quartett mit zwei Holz an den SV 90 vorbei. Für die Hausherren erkämpfte Sissy Wianke 837 Holz. Weiterhin mit zehn Holz in Führung lag die SpG Prignitz (Heidi Lange/835). Michendorfs Viola Eberhardt kam auf 832 Hölzer.

Schlussspurt sorgt für Wirbel

In Runde drei zeigte 90er-Spielerin Manuela Dreßler ihr ganzes Können. Mit 866 Holz sollte sie beste Holzsammlerin werden. Damit schob Dreßler Fehrbellin auf den ersten Rang. Aber vor den letzten 120 Würfen hatten die Gastgeberinnen nur fünf Holz mehr auf dem Konto als die Prignitzerinnen. Der letzte Durchgang sollte nochmal eine Veränderung herbeiführen. 90er-Youngster Meike Erdmann zeigte Nervenstärke und konnte mit dem zweitbesten Ergebnis von 865 Holz den viel umjubelten Heimsieg sichern. Holz für Holz holte die Landesauswahlspielerin Angela Weise für Kablow gegen die Prignitzerin Marianne Wilke auf. Mit 858:827 Holz schaffte sie eine Punktlandung. Nach 480 Würfen hatte Kablow ein Holz mehr und drei wichtige Auswärtszähler im Gepäck. Zwar gelang der Michendorferin Angelika Lehnhardt mit 855 Holz noch der Mannschaftsbestwert, aber am Ende blieben die Sieger des ersten Turniers nur Schlusslicht.

BohlekegelnDamen-Landesliga

MeisterrundeEndstand zweites Turnier:1. KSV Altdöbern ⇥3643 HolzHolzbeste: Anke Neumann (923)2. SpG Eberwalde⇥3625Holzbeste: Marina Penz (909)3. SC Einheit Luckau⇥3612Holzbeste: Inke Käthner (912)4. BBC 91 Neuruppin⇥3594Holzbeste: Ellen Kuball (911)

Zwischenstand:1. SpG Eberswalde⇥7 Punkte2. KSV Altdöbern⇥53. Einheit Luckau⇥54. BBC 91 Neuruppin⇥3

Offene Turniere: 25. Januar in Eberswalde, 22. Februar in Neuruppin

AbstiegsrundeEndstand zweites Turnier:1. SV 90 Fehrbellin⇥3406 HolzHolzbeste: Manuela Dreßler (866)2. Askania Kablow⇥3364Holzbeste: Angela Wiese (858)3. SpG Prignitz⇥3363Holzbeste: Heike Bolzmann (852)4. SpG Michendorf-Seddin⇥3353Holzbeste: Angela Schirach (855)

Zwischenstand:1. SpG Michendorf-Seddin⇥5 Pkt.2. SpG Prignitz⇥53. SV 90 Fehrbellin⇥54. Askania Kablow⇥5

Offene Turniere: 25. Januar in Perleberg, 22. Februar in Kablow

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG