Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neujahrsempfang
Lanke bohrt dicke Bretter

Zeigt sich als geschickter Moderator: Ortsvorsteher Frank Wendland (SPD) begrüßte für den Ortsbeirat immerhin 45 Lanker zum Neujahrsempfang. Gemeinsam wurden die Termine des Jahres festgelegt.
Zeigt sich als geschickter Moderator: Ortsvorsteher Frank Wendland (SPD) begrüßte für den Ortsbeirat immerhin 45 Lanker zum Neujahrsempfang. Gemeinsam wurden die Termine des Jahres festgelegt. © Foto: Sergej Scheibe
Hans Still / 14.01.2020, 06:15 Uhr - Aktualisiert 14.01.2020, 14:25
Lanke (MOZ) Lanker Bürger nehmen offenbar zunehmend Anteil an der Arbeit des neuen Ortsbeirates und zeigten sich an den Vorhaben und Entwicklungen im Ort interessiert

"Ich bin überwältigt, es sind ja deutlich mehr Einwohner hier, als wir erwartet hatten", begrüßte Ortsvorsteher Frank Wandland am Sonnabend die geschätzt 45 Gäste im Gemeindezentrum. Gemeinsam mit Lars Morczinek vom Ortsbeirat hatte Wendland die Einladung zum Neujahrsbürgerempfang ausgesprochen.

Bushäuschen kostet 12 000 Euro

Die Gäste erfuhren beispielsweise, welche Aufgaben Lanke in diesem Jahr stemmen möchte. Dazu gehört das Streichen des wenig ansehnlichen Brückengeländers in Ützdorf. "Eigentlich wollten wir das ja selbst übernehmen, aber dort muss professionell der Rost entfernt werden, darum haben wir diese Maßnahme in den Etat 2020 eingepasst", erklärte Wendland. Der Gehweg am Strand soll saniert werden, und Lanke hofft auf ein neues Buswartehäuschen. Mit Blick auf den Wandlitzer Bürgermeister Oliver Borchert richtete Wendland schon mal einen Appell an die Gemeindeverwaltung. "Im gesamten Haushalt sind nur 30 000 Euro für Buswartehäuser eingestellt worden. Eines kostet zirka 12 000 Euro. Wir hoffen auf einen Zuschlag."

Beleuchtet werden soll auch die Strecke entlang der Bernauer Straße vom Küsterfleck bis zum Ortsausgang. Nach Wandlands Eindruck habe sich innerhalb der vergangenen Monate die Sauberkeit im Ort verbessert. "Daran haben sicher auch die regelmäßigen Kontrollen durch das Ordnungsamt Anteil", urteilt Wendland.

Das größte Lanker Vorhaben wird sich in diesem Jahr am Baggerberg und am Schlossplatz abspielen. Durch eine neue Freiraumplanerin im Bauamt werden die bisherigen Kalkulationen noch einmal überprüft. "Ich fürchte, wir kommen dort mit den veranschlagten Kosten nicht hin", ließ Borchert durchblicken. Anfangs war von 330 000 Euro die Rede, diese Summe wurde inzwischen auf 587 000 Euro erhöht. "Lanke will dicke Bretter bohren, das verstehe ich gut", reagierte Borchert. Er schätzt, die Kosten könnten sogar auf 900 000 Euro anwachsen. Nicht vergessen hat der Bürgermeister seine früheren Vorbehalte gegen das Projekt. "Noch als Gemeindevertreter fand ich die Anfangssumme ziemlich hoch. Aber ich verstehe, dass den Lankern diese zentrale Lage im Ort wichtig ist. Ich möchte nur gern, dass dann auch etwas Vernünftiges herauskommt und nicht der Effekt eintritt, dass die Lanker sich fragen, wieso für so wenig Ergebnis so viel Geld verbaut wurde", bekannte Borchert.

Möglich wäre aufgrund der umfänglichen Begehrlichkeiten in der Gemeinde eine zeitliche Streckung des Vorhabens. Immerhin habe sich laut Borchert die Zahl der Voranmeldungen durch die Ortsteile von 67 Anträgen im Vorjahr auf immerhin 120 Wünsche erhöht. "Dazu müssen wir bedenken, wir wollen in den nächsten vier bis fünf Jahren eineinhalb Schulen drei bis vier neue Kitas bauen. Wir haben also viel vor der Brust."

Bevor die Zuhörer zu Schnittchen, Kuchen und Kaffee greifen konnten, verständigte sich die Runde über die wichtigsten Termine im Jahr. So soll am 28. März der Frühjahrsputz und am 10. Oktober der Herbstputz stattfinden. Am 15. August gibt es ein Sommerfest, das Neptunfest folgt dann wieder 2021. Das Kinderherbstfest wird am 26. September und der Lampionumzug am 6. November sein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG