Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lkw-Fahrer bei Unfall schwer verletzt

Der Kastenaufbau wurde bei dem Unfall vom Lkw gerissen.
Der Kastenaufbau wurde bei dem Unfall vom Lkw gerissen. © Foto: MOZ
KUKRAKAU / 10.01.2011, 20:07 Uhr
Blumberg (In House) Beim Zusammenstoß eines unbesetzten 
Linienbusses mit einem Möbeltransporter ist gestern Nachmittag auf der B158 in Blumberg der 39-jähriger Lkw-Fahrer schwer verletzt worden. Der Mann, der aus dem Barnim stammt, wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn geflogen. Der 55-jährige Busfahrer blieb unverletzt.

Der Linienbus der Barnimer Busgesellschaft (BBG) war kurz nach 15 Uhr an der Kreuzung Freienwalder Chaussee/Am Bahnhof mit dem Möbeltransporter kollidiert. Durch den Aufprall wurde der Aufbau des Lkw komplett abgetrennt und lag anschließend auf der Fahrbahn. Mehrere Fahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren vor Ort im Einsatz. Der Lkw-Fahrer musste zunächst aus dem Fahrzeug befreit werden. Nach Angaben von Polizeisprecherin Martina Schaub war der Bereich der B 158 zunächst voll gesperrt. Nach anderthalb Stunden wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Ermittlungen zur Ursache dauern an.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Yvonne Schmidt 14.01.2011 - 06:59:05

Induktionsschleifen

Das hier was passieren muß das ist ja wohl klar. Mal sehen wann das sein wird und wie oft es in der zwischenzeit krachen wird. Aber uns Blumberger wird es freuen, wenn endlich was gemacht werden würde.

Philipp Schöning 11.01.2011 - 19:40:53

Bzgl. Induktionsschleifen

Ein Kreisverkehr ist an dieser Kreuzung nicht möglich, das stimmt, aber andere Methoden um die Geschwindigkeit zu senken sehr wohl: "Um das Tempo zu vermindern, sind Verschwenkungen und Inseln auf der B 158 geplant, informierte der Bürgermeister." 14.04.2008 - http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/11149/ Induktionsschleifen zur Verkehrszählung gibt es meiner Meinung nach kurz vor bzw. kurz vor der Ampel (in Richtung Kreuzung nach Bernau) bereits, eine zusätzliche Installation weiterer Induktionsschleifen zur Verkehrssteuerung für auf die B 158 abbiegende Autofahrer wäre auf jedenfall eine sinnvolle Installation. Das mit der Rotschaltung der Ampel bei zu hoher Geschwindigkeit wäre sicherlich nicht umsetzbar, dann wäre die Ampel nämlich dauernd rot :), ob es dann einen Lerneffekt gibt, wage ich zu bezweifeln. Die Reaktion der Autofahrer wäre eher Frustration.

Yvonne Schmidt 11.01.2011 - 19:22:50

Induktionsschleifen

Ein Kreisverkehr wird wohl nicht viel nutzen an dem Kreuzungsbereich. Man kann jeden Tag beobachten mit welchem Tempo gefahren wird und das sind keine 50 kmh. Aus den Seitenstraßen kommt man nur sehr schlecht, gerade zu den Stoßzeiten, von der Polen-Karawane am Wochenende mal ganz abgesehen. Wie wäre es in dem Bereich mit Induktionsschleifen ? Wenn man zu schnell auf der B158 ist schaltet die Ampel einfach auf Rot und wenn jemand auf die B158 abbiegen möchte, dann das gleiche. funktioniert doch woanders auch.

stephan thiem 11.01.2011 - 18:24:31

LKW Unfall B158/Blumberg *ist das ein sicherer Schulweg für unsere Kinder....

Verantwortliche ....WACHT endlich auf, das ist hier kein Spaß mehr oder muss erst der Schulbus mit unseren Kindern verunglücken oder die Kinder, die den Weg aus den Ortsteilen über die Bundesstrasse nutzen ? Und lange genug wurde alles nur abgetan mit Zuständigkeiten und bla bla bla... handelt endlich !

Philipp Schöning 11.01.2011 - 14:50:12

Das Ende einer Kausalitätskette...

Wie hieß es noch gleich in dem Artikel "Was den Blumbergern auf der Seele liegt" der Märkischen Oderzeitung vom 14.04.2008: "Eines der Hauptprobleme im Ort: die B 158. Es dürfte nicht länger so sein, dass man vor dem Befahren der Kreuzung in Richtung Bernau sein Testament machen müsse, bestätigte Bürgermeister Wilfried Gehrke die Sorgen der Anwohner. Mit einer Ortsumgehungsstraße könne man in Blumberg nicht rechnen. In Arbeit sei aber ein Kreisverkehr an der Kreuzung mit dem Abzweig nach Bernau. Derzeit laufe das Planfeststellungsverfahren. Um das Tempo zu vermindern, sind Verschwenkungen und Inseln auf der B 158 geplant, informierte der Bürgermeister." http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/11149/ Hier kommt wiedereinmal die Rechnung für diese nicht getroffenen Maßnahmen...

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG