Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mitglieder des Schwedter Malkreises "Franz Nolde" stellen ihre Bilder bei Andreas Hungeling im Nord-Center aus

Landschaft in Öl und Aquarell

Galerie im Büro: Immobilienmakler Andreas Hungeling stellt in seinem Büro im Nord-Center Bilder der Schwedter Hobby-Künstlerinnen Marianne Thiemer und Gisela Hinze (v. l.) aus.
Galerie im Büro: Immobilienmakler Andreas Hungeling stellt in seinem Büro im Nord-Center Bilder der Schwedter Hobby-Künstlerinnen Marianne Thiemer und Gisela Hinze (v. l.) aus. © Foto: Stefan Csevi
Michael Dietrich / 10.01.2014, 06:40 Uhr
Schwedt (MOZ) Für Kunst ist auch in der kleinsten Hütte Platz, das beweist seit Dezember Andreas Hungeling. Im Büro von Dr. Hungeling Immobilien ist kurz vor dem Jahreswechsel die wohl kleinste Kunstgalerie von Schwedt eröffnet worden. Bis Ende Februar werden in dem Büro elf Bilder von zwei Mitgliedern des Malkreises "Franz Nolde" gezeigt.

Der frühere Geschäftsführer der PCK Raffinerie hat sich im Schwedter Nord-Center als Immobilien-Makler niedergelassen. Als ihn seine langjährige Bekannte Marianne Thiemer dort besuchte, die weißen Wände des Büros kritisch musterte und für recht eintönig befand, kamen sozusagen beide auf die Idee, sie mit Bildern zu schmücken.

Zwei Aquarellen und neun Ölbildern bieten die Wände des Büros seither Platz. Die Bilder zeigen Landschaften der Uckermark zu den unterschiedlichen Jahreszeiten. Gemalt haben sie Marianne Thiemer und Gisela Hinze, die schon seit acht Jahren dem Malkreis "Franz Nolde" angehören, der übrigens in diesem Jahr ein rundes Jubiläum feiert.

Mit dem Künstler Franz Nolde und dessen 1964 gegründeten Malkreis, damals Zirkel für bildnerisches Volksschaffen, fühlt sich auch Andreas Hungeling verbunden, der für zwölf Jahre der PCK Raffinerie als Geschäftsführer vorstand. Für das PCK, früher volkseigenes Kombinat, hatte Franz Nolde als Werksmaler gearbeitet. Viele seiner Bilder, Auftragswerke vom Aufbau der Raffinerie und deren Erbauern, aber auch Bilder der neuen Wohnkomplexe von Schwedt und stimmungsvolle Oderlandschaften, sind noch heute in Büros, Konferenzzimmern oder Fluren im Verwaltungsgebäude der Raffinerie zu sehen.

Franz Nolde kam 1963 nach Schwedt als Leiter der künstlerischen Ausgestaltung des entstehenden Erdölverarbeitungswerkes. Der Maler arbeitete mit Brigaden zusammen, hielt die Jahre des Aufbaus mit Pinsel und Tuschefeder fest und betreute über Jahre die PCK-Galerie und beriet die Konzernführung bei Ankäufen für die Kunstsammlung des Werkes.

Die von Andreas Hungeling ausgestellten Werke der beiden Hobby-Malerinnen Marianne Thiemer und Gisela Hinze können übrigens auch käuflich erworben werden. Andreas Hungeling will nach der Premiere in seiner Büro-Galerie auch anderen Hobbykünstlern die Möglichkeit einräumen, ihre Werke auszustellen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG