Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Beim neunten Eberpokal holen die Kickboxer sieben Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen / Neulinge erfolgreich

Eberswalder Kämpfer beweisen Top-Form

Henry Nieven (r.) war aus Leipzig angereist, um in Eberswalde an den Start gehen zu können.
Henry Nieven (r.) war aus Leipzig angereist, um in Eberswalde an den Start gehen zu können. © Foto: Sören Tetzlaff
Lars Kremps / 19.02.2014, 07:40 Uhr
Eberswalde (MOZ) Sieben Goldmedaillen, drei Mal Silber und zwei Mal Bronze - das war die Ausbeute des Eberswalder Kick-Box-Teams beim neunten Eberpokal am Wochenende. Insgesamt 328 Kämpfer aus Deutschland, Dänemark, Tschechien und Polen trugen die Kämpfe in der gut besuchten Turnhalle des Humboldt-Gymnasiums aus.

Das Kick-Box-Team-Eberswalde (KBTE) hatte sich intensiv auf dieses Turnier vorbereitet. Die Trainer Lars Kremps und Ricardo Kremps stellten eine Mannschaft von insgesamt elf Kämpfern auf, darunter waren auch drei Newcomer.

Cedric Linke (-32/-37 kg Pointfight) und Bruno Krechlok (-32/-37 kg PF) zeigten eine gute Leistung und rutschten nur knapp am Treppchen vorbei auf Platz vier.

Auch Moritz Bohnenstengel zeigte eine Leistungssteigerung, er kämpfte + 47/-52 kg PF. Nach einer Verletzung im Halbfinale konnte der Eberswalder leider nicht weiterkämpfen, er gewann Silber und Bronze für sein Team.

John Chudoba kämpfte -47/+47 kg PF. John hatte seit über einem Jahr keinen Wettkampf mehr bestritten. Er trainierte und stellte sich um auf Leichtkontakt. Aber es waren keine Gegner gemeldet im Leichtkontakt in seinen Gewichtsklassen. So musste John wieder Pointfight kämpfen. Er lieferte eine tolle Leistung.

Nur in den Finalkämpfen musste er sich geschlagen geben und holte zwei Mal Silber.

"Emilia Carnarius zeigte eine super Leistung", so das Urteil der Trainer. Sie kämpfte +47kg/-50 kg PF und zeigte, was in ihr steckt. Im Finale -50 kg verlor Emilia gegen die Top-Kämpferin aus dem National Team Deutschland, Anne Hembolt, nur knapp. In der Klasse +47 kg ging Emilia nach ärztlicher Behandlung mit Schmerzen im Bauchbereich ins Halbfinale, dieses verlor sie knapp. Einmal Silber und einmal Bronze war ihre Ausbeute für das Eberswalder Team.

Stefan König, der erste der drei Eberswalder Newcomer, kämpfte sich im -47 kg Leichtkontakt locker ins Finale. Dort allerdings agierte er zu aufgeregt und wenig konzentriert.

So blieb die Silbermedaillie - ein Ergebnis, mit dem die Trainer trotzdem sehr zufrieden waren.

Für Neuling Paul Spann (-32 kg PF) war es das zweite Turnier. Er zeigte eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber seinem ersten Turnier. Und landete völlig verdient auf einem guten vierten Platz.

Auch Neuling Enrica Linke schlug sich beachtlich gut. Im Finale lag sie weit hinten und holte in den letzten zwei Minuten Punkt für Punkt auf. Am Ende reichte es nicht ganz. Sie verlor ihr Finale, holte aber die Silbermedaille.

Die Top-Kämpfer des Kick-Box-Team bewiesen dann am Nachmittag ihre Top-Form. Die Boxer befinden sich derzeit in der Vorbereitung für die kommenden World Cups. Bereits am 28. Februar geht es nach Dublin zu den Irish Open und im April zu den Austrian Classic nach Innsbruck.

Nele Glase (Welt- und Europameisterin) kämpfte das erste Mal in ihren neuen Gewichtsklassen -37 /- 42 kg PF. "Nele ist mit gewohnter Abgeklärtheit in die Vorkämpfe gegangen, die sie ohne Probleme alle mit Überlegenheit gewann. In den Finalen zeigte Nele ihre ganze internationale Wettkampf-Erfahrung", so die Trainer. Nele lag in den Finalkämpfen immer in Führung und musste keine Aufholjagd starten, so entschied sie beide Finale für sich zweimal Gold für Eberswalde.

Bruno Bohn (Vizeweltmeister) kämpfte - 63 /-69 kg /Tag Team/ Team Berlin/Brandenburg. Auch er ist mit seiner internationalen Wettkampferfahrung ohne Probleme durch die Vorkämpfe gekommen. In den Finalen ließ er mit gewohnter Abgeklärtheit den Gegnern keine Chance und holte sich in beiden Klassen den Sieg, zweimal Gold für die Eberswalder. Im Tag Team mussten sich Bruno und sein Partner Leon Ibrahim im Finale geschlagen geben und holten Silber für das Team. Im Teamfight Berlin/Brandenburg gegen Dänemark holte das Team BB den Sieg nach Deutschland.

Ricardo Kremps wollte in zwei Gewichtsklassen starten. Leider waren in beiden Klassen keine Gegner gemeldet, so konnte Ricardo nur im Tag Team und im Team BB starten.

Im Tag Team kämpfte Ricardo mit seinem Nationalmanschaftskollegen Sascha Gräske aus Leipzig. Beide gewannen alle Kämpfe souverän und holten sich das Gold sowie das Preisgeld.

Im Team Fight gegen Dänemark lag das Team Berlin/Brandenburg zu jeder Zeit des Kampfes in Führung und gewann mit hoher Punktzahl.

Mit der Form und der erbrachten Leistungen ihrer Kämpfer, sind Trainer Lars Kremps und Präsident Matthias Bohn enorm zufrieden. Sie reisen mit einem guten Gefühl zu den anstehenden World Cups.

Schlagwörter

Regionalsport Sascha Gräske Eberpokal Moritz Bohnenstengel Turnhalle

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG