Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Je vier Gold- und Silbermedaillen erkämpft

Abgeräumt: Die Eberswalder Kickboxer sammelten fleißig Titel und Pokale.
Abgeräumt: Die Eberswalder Kickboxer sammelten fleißig Titel und Pokale. © Foto: privat
Lars Kremps / 10.11.2015, 19:26 Uhr
Braunsbedra (MOZ) Das Kick-Box-Team Eberswalde (KBTE) startete mit fünf Teilnehmern und drei Kampfrichtern nach Braunsbedra zur Ost Deutschen Meisterschaft im Kick-Boxen.

Dabei waren Florentina Hoffmann (-28 kg/32kg Pointfight), Anastasia Hoffmann (-37 kg/42 kg PF), Malte Grube (-37 kg/42 kg PF), Melina Akin (-65 kg PF/Mix-Team/Grandchampion).

Ricardo Kremps nutzte dieses Turnier zur Vorbereitung auf die anstehende Weltmeisterschaft in Dublin (20. bis 29. November). Ricardo kämpfte im Grandchampion-PF, Tag-Team und Teamfight. Da bei diesem Turnier im Ligamodus gekämpft wurde, erhöhte sich auch die Anzahl der Kämpfe für jeden Kämpfer. Insgesamt waren es 250 Starts auf drei Kampfflächen.

Den Anfang machte die Kleinste: Florentina (Flo)Hoffmann (-28 kg/PF). In dieser Klasse kämpfte sie sich bis ins Finale. Dort musste sie sich einer körperlich überlegenen Gegnerin geschlagen geben und holte sich den zweiten Platz. Beim Start in der Klasse - 32 kg wurde Florentina Vierte.

Weiter ging es mit Anastasia Hoffmann (-37 kg und 42 kg/PF). In beiden Klassen zeigte die Eberswalderin wieder ihre Stärke. Sie kämpfte von Beginn an hoch konzentriert. Mit starken Hand-Fußtechniken baute sie ihren Punktevorsprung aus und wurde verdient in beiden Klassen Ostdeutsche Meisterin 2015.

Malte Grube (-37 kg/PF) war als nächster Akteur auf der Matte gefragt. Mit sehr guten und schnellen Fußtechniken holte er einen Punktevorsprung und konnte den bis zum Ende gut verwalten. Im Finale war Malte zu aufgeregt und geriet in Punkterückstand, den er nicht mehr aufholte - Vizemeister 2015. Bis 42 kg lief es nicht so gut, da die Gegner alle körperlich überlegen waren, so dass Malte Vierter wurde.

Melina Akin kämpfte sich mit guter Fuß- und Handkombination bis ins Finale. Dort verlor sie aber und holte den zweiten Platz. Im Grandchampion und im Mix-Team schied sie leider aus .

Ricardo Kremps nutzte dieses Turnier noch einmal, um unter Wettkampfbedingungen für die anstehende WM in Dublin zu trainieren. In der Grandchampion-Klasse zog Ricardo ins Finale gegen seinen Teamkollegen Sascha Gräske aus Leipzig ein.Ricardo unterlag und belegte so Rang zwei. Im Tag-Team kämpfte er gemeinsam mit dem Leipziger. Die beiden ließen nichts anbrennen und siegten souverän.Mit dem Team holte Ricardo ebenfalls den Titel Ostdeutscher Meitster. Fazit: Die leichten Defizite vom Flandern Cup wurden gut im Training behoben. Ricardo ist guter Dinge für die WM.

Die Ergebnisse für das KBTE mit vier Meister- und vier Vizemeistertiteln ist für Trainer und Betreuer gerechtfertigt, mit etwas mehr Glück hätte der eine oder andere zweite Rang auch ein erster sein können.

Matthias und Bruno Bohn sowie Lars Kremps fungierten als Kampfrichter. Der nächste Termin für das KBTE ist bereits am 28. November zum Traditionsturnier "Weihnachtsturnier" in Werder an der Havel.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG