Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kunstverein feiert Premiere für Osterkunstmarkt in der Zainhammermühle

Kunstverein
Filzhasen, Hähne und Eierbecher

Dekotipps für die Feiertage: Am Stand der Töpferin Angelika Swodenk, die seit einem Jahr an der Spitze des Kunstvereins „Die Mühle“ steht, entdecken Jutta Kremzow und Ines Hippeli (v. l.) viel Österliches.
Dekotipps für die Feiertage: Am Stand der Töpferin Angelika Swodenk, die seit einem Jahr an der Spitze des Kunstvereins „Die Mühle“ steht, entdecken Jutta Kremzow und Ines Hippeli (v. l.) viel Österliches. © Foto: Sören Tetzlaff
Sven Klamann / 12.03.2018, 07:15 Uhr - Aktualisiert 12.03.2018, 09:32
Eberswalde (MOZ) Langsam wird es Zeit, die Dekoration für die kommenden Feiertage vorzubereiten. Das haben sich auch die Kunstmüller von der Zainhammermühle gedacht und zum ersten Osterkunstmarkt eingeladen. Die Premiere verlief vielversprechend.

Seinen Weihnachtskunstmarkt richtet der Kunstverein „Die Mühle“ 2018 bereits zum 18. Mal aus. Inzwischen sind stets so viele Aussteller vor Ort, dass es eng wird. Und die Besucherströme reißen nicht ab. „Aber auch da haben wir einst klein angefangen“, sagt die Töpferin Angelika Swodenk aus Eberswalde, die seit einem Jahr dem Verein vorsteht, der aktuell 186 Mitglieder zählt. Es war ihre Idee, das gleiche Format auch vor Ostern auszuprobieren, die nicht nur beim Vorstand  Begeisterung hervorrief. „Gerade um die Osterzeit herum wird relativ wenig geboten“, findet die Vereinsvorsitzende, die sich am Sonnabend selbst an einen Stand stellte und immerhin zehn Mitstreiter hatte. Es wären mehr gewesen, wenn die Grippewelle nicht zu einigen Absagen geführt hätte.

Überall prägte das bevorstehende Fest das Angebot: Es gab zum Beispiel Eierbecher und Hasen aus Ton, Hasen und Küken aus Filz und krähende Hähne in Öl auf Leinwänden zu bewundern und zu kaufen. Zudem wurde das druckfrische Jahresprogramm des Kunstvereins verteilt, das einen spannenden Mühlensommer verspricht - unter anderem mit fünf Ausstellungen, vier Konzerten und der MühleSpielMeisterschaft, die traditionell am Pfingstmontag, diesmal also am 21. Mai, steigt.

Die zweite Ausstellung in diesem Jahr, die 121. in der Vereinsgeschichte, wird von Marlies Wolff bestritten, die in Eberswalde wohnt, ihr Atelier in Finowfurt hat und die Premiere des Osterkunstmarktes mit ihren Gemälden bereicherte. „Ich male jetzt seit 20 Jahren“, berichtet das Mühlen-Mitglied, dessen Schau „Querbeet“ vom 2. bis 24. Juni zu sehen ist. „Angefangen habe ich mit der gegenständlichen Malerei, inzwischen sind meine Arbeiten abstrakter geworden“, sagt Marlies Wolff. Dies werde auch in der Ausstellung deutlich werden.

Noch ist 2018 relativ jung, da legt Stephanie Turzer aus Lichterfelde bereits ihren Kalender für 2019 vor, der mit Öl und Aquarell festgehaltene landschaftliche Motive aus der Region zeigt. „Ich hab’ ja eigentlich immer mein Malzeug dabei“, verrät die Künstlerin, die überdies gerade die Schlussarbeiten für ihr zweites Buch erledigt. Den ersten Osterkunstmarkt findet sie „richtig gut“.

Nicht jeden Besucher hat allein die Vorfreude auf die Feiertage in die Zainhammermühle geführt. „Ich bin gekommen, um einige Aussteller zu dem kleinen und feinen Kunsthandwerksmarkt einzuladen, den wir am 9. Juni anlässlich unserer 242-Jahr-Feier ausrichten wollen“, sagt Kathrin Suter aus Rosenbeck.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG