Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Günter Landmann lädt zur „Kleinen Pfingstmusik“ ein und viele kommen / Dorf am Werbellinsee an Feiertagen gut besucht.

Kultur
Altenhof steht im Zeichen der Musik

Matthias Wagner / 23.05.2018, 06:45 Uhr
Altenhof Vom Bootsverleih „Am Breten“ weht des öfteren Musik über den Werbellinsee. Und auch die Flanierenden an der Uferpromenade begeistert Günter Landmanns kleine rustikale Bühne, auf der sich in loser Folge internationale Künstler ein Stelldichein geben. Das maritimen Charme atmende Gelände war am Pfingstsonntag gut besucht.

Zum Freiluftkonzert baten dort bereits am Sonntagvormittag der brasilianische Gitarrist Charlson Ximenes und Cellist Sonny Thet, der in Altenhof schon seit Langem zu den musikalischen Stammgästen zählt. Beide hatten mit Sophia Muehling eine witzig-charmante Begleitung mitgebracht, die dem Klang der Musik eine temperamentvolle Note verlieh.

„Hier kommen Menschen zusammen, die sich sonst nie getroffen hätten“, stellt Wolfram Arton fest und wundert sich gelegentlich immer noch darüber, wie manche Veranstaltung zustande kommt. Im aktuellen Fall war es die Geburtstagsfeier des mit ihm befreundeten Fotografen Harald Hauswald im vergangenen Jahr. Artons Tochter Sophia Muehling und Charlson Ximenes spielten dem Jubilar zu Ehren und der ebenfalls anwesende Sonny Thet gesellte sich spontan mit seinem Instrument dazu. Geburtstagskind Hauswald gefiel das so sehr, dass er sich ein Konzert der drei Musiker auf der Bühne „Am Breten“ wünschte. Zum 25-jährigen Bestehen des Bootsverleihs im Juli 2017 war es dann schon so weit. Am Pfingstwochenende gab es nun eine Neuauflage des Spontantrios.

„Die Titel stimmen wir im Vorfeld schriftlich ab“, verriet Sängerin Sophia Muehling. Wichtig sei dabei vor allem die Tonart, so die Informatik-Studentin, die auch über eine Gesangsausbildung verfügt. Alles andere würde dann schon klappen, so die Berlinerin.

Die von der jungen Frau versprühte Freude am Singen erfasste alsbald auch die Besucher. Diesmal gehörten Ohrwürmer wie „Dust in the Wind“ von Kansas, „Don’t Speak“ von No Doubt und „Nights in White Satin“ von The Moody Blues zum Repertoire. Dafür gab es viel Beifall.

Gleich nebenan, im Bootshaus, eröffneten die Frauen des Altenhofer Kunstkreises eine Ausstellung mit ihren neusten Werken. So mischten sich die Gäste unterm strahlend blauen Himmel rasch. Bratwurst vom Grill und Bier sorgten für das leibliche Wohl.

Schon am 23. Juni dürfen sich die Musikliebhaber auf das nächste Ereignis in Altenhof freuen. Gregor Just, der am Sonntag für die Technik verantwortlich zeichnete, wird dann mit seiner Formation „Stormy Saturdays“ ein wenig in die Blues-Register greifen. Natürlich wirft auch schon der alljährliche Altenhofer Liedersommer im August seine Schatten voraus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG