Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kita „Villa Kunterbunt“ verteidigt Titel „Haus der kleiner Forscher“

Haus der kleinen Forscher
Neugierig wie Pippi Langstrumpf

Jubel auf und vor der Bühne: Das Programm der Kita-Kinder zum Sommerfest kommt bestens an.
Jubel auf und vor der Bühne: Das Programm der Kita-Kinder zum Sommerfest kommt bestens an. © Foto: Sören Tetzlaff
Sven Klamann / 14.09.2018, 06:00 Uhr - Aktualisiert 14.09.2018, 07:52
Eberswalde (MOZ) Astrid Lindgrens berühmteste Romanfigur, die ewig rebellische Pippi Langstrumpf, ist nicht auf den Kopf gefallen. Das hat sie mit den 93 Mädchen und Jungen gemein, die von 13 Erzieherinnen in der Kita „Villa Kunterbunt“ betreut werden. Die Einrichtung in städtischer Trägerschaft hat es geschafft, zum fünften Mal in Folge den Titel „Haus der kleinen Forscher“ zu verteidigen, der von der gleichnamigen bundesweit agierenden Stiftung vergeben wird. Die erneute Übergabe der Urkunde, die Jörg Klitzing, Geschäftsstellenleiter der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostbrandenburg in Eberswalde, Moa Ludwig, Mitglied des ehrenamtlich tätigen Barnimer Regionalausschuss der IHK, und Anke Bessel, Sachgebietsleiterin Bildung im Eberswalder Rathaus, vollzogen haben, gehörte zu den Glanzlichtern des Sommerfestes der im Stadtteil Finow gelegenen Kita, das auch ansonsten viel zu bieten hatte.

„Es ist einfach toll, dass Neugier und Tatendrang auch noch belohnt werden“, sagte Inke Finn, Leiterin der „Villa Kunterbunt“, als sie die Urkunde entgegennahm. Beinahe täglich würden die Kinder der Kita auf Entdeckungsreisen gehen, deren Ziel es sei, sich Themengebiete wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu erschließen. Sogar die Krippenkinder seien bereits mit Feuereifer dabei, führte Inke Finn aus. So hätten die Mädchen und Jungen zwei Jahre lang das Entstehen des Spielhauses auf dem Kita-Grundstück verfolgt, das im vorigen Jahr als „Villa Klitzeklein“ eingeweiht werden konnte. „Dabei haben die Kinder Berufsbilder wie die des Bauingenieurs, des Statikers oder des Dachdeckers kennengelernt“, berichtete die Leiterin weiter. Zudem bestimmten Lernwerkstätten und jahreszeitliche Projekte wie jeden Herbst das Anfertigen eines Natur-Mandalas den Alltag.

Die IHK Ostbrandenburg ist der regionale Kooperationspartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, schon bei den Jüngsten die Freude am Erforschen naturwissenschaftlicher Phänomene und am Beantworten technischer Fragestellungen zu schüren. „In der Villa Kunterbunt wird dieser Stiftungszeck gelebt“, lobte Moa Ludwig vom IHK-Regionalausschuss Barnim die Einrichtung, die mit der fünften Titelverteidigung innerhalb von zehn Jahren zu den erfolgreichsten in Ostbrandenburg gehören dürfte.

Beim Sommerfest war Nele Musick (8) zum vermutlich letzten Mal in ihrer Paraderolle als Pippi Langstrumpf zu erleben. Jahrelang hat die Kleine Inke Finn bei der Moderation unterstützt. Doch jetzt wird sie bald den Hort verlassen. „Es hat immer Spaß gemacht“, verriet sie zum Abschied. Ihre Nachfolgerin soll gleich aus einer ganzen Schar von Nachwuchstalenten ausgewählt werden, die diesmal noch beim Tanz in der Gruppe zu erleben waren. (sk)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG