Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Agentur für Arbeit und Oberstufenzentrum werten gemeinsamen Plakatwettbewerb aus / Bereits 70 Anmeldungen für die 23. Ausgabe

Plakatwettbewerb
Zukunftstraße führt zum Berufemarkt

Reklame für den 23. Berufemarkt: Schulleiter André Haase, der Wettbewerbsgewinner Martin Maties und Maja Teske von der Agentur für Arbeit präsentieren das Siegerplakat.
Reklame für den 23. Berufemarkt: Schulleiter André Haase, der Wettbewerbsgewinner Martin Maties und Maja Teske von der Agentur für Arbeit präsentieren das Siegerplakat. © Foto: Sven Klamann
Sven Klamann / 29.11.2018, 06:30 Uhr
Eberswalde (MOZ) Martin Matis, angehender Schilder- und Lichtreklamehersteller, hat das Plakat gestaltet, mit dem für den 23. Eberswalder Berufemarkt geworben wird. Der Entwurf des 17-Jährigen aus Eberswalde hat die Jury am stärksten beeindruckt.

„Bestimme deinen Weg!“, ist in Überschriftengröße auf einer Straße zu lesen, die sich bis zum Horizont schlängelt. Die diesjährige Siegerarbeit des vom Oberstufenzentrum II ausgelobten Wettbewerbs besticht durch ihre klare Bildsprache. „Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied“, erklärt Martin Matis, der gerade das dritte und letzte Ausbildungsjahr absolviert, seine Motivwahl mit einem bekannten Sprichwort. Der Berufemarkt, dessen 23. Ausgabe am 26. Januar ausgerichtet wird, könne eine entscheidende Informationsquelle für jeden Schulabgänger sein, der über seinen weiteren Lebensweg nachdenke, fügt er hin.

Alles in allem 13 Plakate sind der Jury vorgelegt worden, die aus André Haase, dem Leiter des 1400 Schüler zählenden Oberstufenzentrums an der Alexander-von-Humboldt-Straße 40, seiner für die Öffentlichkeitsarbeit der Bildungsstätte zuständigen Mitarbeiterin Evelyn Staffel sowie Maja Teske und Silvia Porschitz von der Agentur für Arbeit in Eberswalde bestand. Die Entwürfe waren in der zwölften Klasse der künftigen Gestaltungs- und Medientechniker sowie im dritten Lehrjahr für die Schilder- und Lichtreklamehersteller entstanden. „Wir haben uns schon seit Anfang dieses Schuljahres intensiv mit dem Thema Werbung für den Eberswalder Berufemarkt befasst“, berichtet die Fachlehrerin Antje Palm, die mit ihrer Kollegin Manuela Witte die Betreuung der Arbeiten übernommen hatte und bei der Jury-Entscheidung nur Zuschauerin war.

Die Juroren, von denen niemand über grafische Fachkenntnisse verfügt, sind an ihre Bewertungsaufgaben dennoch nicht ohne ein klares Ziel herangegangen. „Wir haben uns ganz einfach gefragt, ob es den Autoren der Plakate gelungen ist, uns für den Berufemarkt zu interessieren“, sagt André Haase.

„Dies ist bei der mit 50 Euro dotierten Siegerarbeit und auch beim zweit- und drittplatzierten Entwurf unbedingt der Fall gewesen“, urteilt Maja Teske. „Auch manch anderer Entwurf war stimmig, weshalb wir uns bei der Auswahl auch schwer getan haben“, ergänzt Silvia Porschitz.

Der zweite Preis, für den es 30 Euro gab, ist Arnd Metzdorf (18) aus Angermünde zugesprochen worden. Auf seinem Plakat ist ein Handy mit Kompass auf dem Display das bestimmende Bildelement.

Und über die 20 Euro, die für den dritten Preis gezahlt wurden, kann sich Lucas Korte (17) aus Hohenfinow freuen, der  unter anderem die Worte Ausbildung, Lehrstelle und Lernen auf seiner Arbeit gestalterisch in Szene gesetzt hatte.

Das Siegerplakat wird fortan dafür genutzt, für den 23. Berufemarkt zu trommeln. Die sich schlängelnde Straße mit der prägnanten Botschaft ist zum Beispiel bald in den Obussen zu sehen. „Wenn mein Entwurf potentielle Besucher neugierig macht, ist das doch toll“, freut sich Martin Matis, dem auch das Preisgeld hochwillkommen ist.

Bisher haben sich für den 26. Januar  schon 70 Aussteller angemeldet. Noch ist die Liste nicht abgeschlossen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung auf osz2.barnim.de, Infos unter Tel. 03334 374666

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG