Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gemeinde legt Haushaltsentwurf für 2019/20 vor / Mehr Geld für Kitas und Schulen eingeplant

Etat 2019
Schorfheide investiert weniger

Sport frei für Großinvestition: Im August wurde der Anbau der Hans-Wendt-Sporthalle in Finowfurt freigegeben. Im kommenden Jahr investiert die Gemeinde weiter in das Sportzentrum: Die kleine Turnhalle wird gedämmt und das Parkett geschliffen. Zudem hofft Schorfheide auf Fördermittel für die große Sporthalle.
Sport frei für Großinvestition: Im August wurde der Anbau der Hans-Wendt-Sporthalle in Finowfurt freigegeben. Im kommenden Jahr investiert die Gemeinde weiter in das Sportzentrum: Die kleine Turnhalle wird gedämmt und das Parkett geschliffen. Zudem hofft Schorfheide auf Fördermittel für die große Sporthalle. © Foto: Marco Marschall
Susan Hasse / 06.12.2018, 07:45 Uhr
Finowfurt (MOZ) Der Haushaltsentwurf der Gemeinde Schorfheide liegt vor und soll bis Weihnachten die politischen Gremien passieren. Im Schwerpunkt soll in den kommenden beiden Jahren in Schulen und Kitas investiert werden. Zahlreiche Wünsche der neun Ortsteile finden indes keinen Niederschlag im Entwurf.

Die gute Nachricht zuerst: Die Gemeinde Schorfheide legt einen ausgeglichenen Haushalt für die Jahre 2019/20 vor. Der Entwurf des Doppelhaushaltes der Verwaltung wird derzeit in den Gremien der Gemeindevertretung diskutiert. Nach den Planungen der Kämmerin dürfte die Gemeinde 2019 mit einem Gesamtüberschuss von 21.300 Euro rechnen.

Investitionsfreudig wird die Gemeinde auch 2019/20 bleiben: Schwerpunktmäßig soll vor allem in die Schulen und Kindertagesstätten der Ortsteile investiert werden. Die Finanzierung der gestiegenen Baukosten belastet den Haushalt allerdings und engt den Spielraum für Bauprojekte ein. In einigen Ortsteilen ist die Enttäuschung groß, denn einige Pläne bleiben vorerst Visionen.

Immerhin: „Das hohe Niveau der freiwilligen Ausgaben in sozialen, sportlichen,  kulturellen und touristischen Bereichen werde beibehalten“, so Zander.

Allerdings wird dies auch durch den Verkauf von Tafelsilber ermöglicht: weitere Grundstücksverkäufe sind geplant, heißt es, und verbessert das Ergebnis „erheblich“.

Bei der Kalkulation der Einnahmen ist die Verwaltung dabei äußerst konservativ: Bei den Einnahmen aus der Grund-, Gewerbe-, Zweitwohnungssteuer sowie der Hunde- und Vergnügungssteuer werden keine nennenswerten Zuwächse erwartet.

Schaut man sich die geplanten Investitionen an, so zeigt sich, dass für jeden Ortsteil etwas im Haushalt 2019/20 dabei ist. So soll etwa in Altenhof das Obergeschoss der Kita Wärmedämmung bekommen. Auch im kleinen Dorf Böhmerheide, das allein wegen seiner verwunschenen Lage tief im Wald schnell aus dem Blick gerät, wird investiert: Am Weißen See soll ein Rundwanderweg entstehen, für die Badewiese ist eine neue Schutzhütte für rund 6500 Euro und eine Rutsche für den Spielplatz eingeplant. Eichhorst kann sich über neue Bänke und Papierkörbe freuen, hat aber auch die Zusage für die Sanierung von Gehwegen. Zudem werde der Bau des Radweges in Richtung Groß Schönebeck in den kommenden beiden Jahren realisiert.

In Finowfurt investiert die Gemeinde in den Spielplatz und in die Hans-Wendt-Sporthalle. Für den Rückbau der Gebäude auf dem Gelände der Heeresbäckerei ist die stattliche Summe von einer Million Euro eingeplant. Hier soll langfristig ein Gewerbegebiet entstehen, heißt es.  Zudem wird in Finowfurt kräftig in den Straßen- und Wegebau investiert. In Lichterfelde wird Geld in die Grundschule fließen: es soll ein neuer Raum für Naturwissenschaften entstehen. Zudem soll der zweite Bauabschnitt am Gutshof fertiggestellt werden, hier sollen Natursteinpflaster verlegt werden. Geplant ist zudem ein weiterer Sandfang und Parkplätze an der Mauer zum Schloss Lichterfelde. Für Werbellin sind ferner 130.000 Euro für die Außenanlagen und einen Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus vorgesehen. In Klandorf ist ein Gedenkstein geplant. Das Jagdschloss in Groß Schönebeck soll um eine weitere Ausstellung „Holz und Wald“ bereichert werden. Zudem bekommt Groß Schönebeck eine nigelnagelneue Sporthalle an der Grundschule.

Manchmal machen zudem auch kleine Geschenke Freude: In fast allen Ortsteilen sollen in kommenden beiden Jahren neue Sitzbänke aufgestellt werden.

Allerdings sind mit dem Entwurf auch einige Pläne der neun Schorfheide-Dörfer (vorerst) geplatzt wie Seifenblasen: Ein Dorfgemeinschaftshaus für Böhmerheide, ein Springbrunnen für Altenhof und die Erneuerung der Klandorfer Dorfstraße bleiben kühne Träume.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG