Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Auch außerhalb des Landkreises sind die Barnimer Retter gefragt

Brandschutz
Dank an Helfer in der Not

Einsatz nach Kollision: Bei diesem Verkehrsunfall auf der Rüdnitzer Chaussee im Oktober wurden zwei Menschen verletzt.
Einsatz nach Kollision: Bei diesem Verkehrsunfall auf der Rüdnitzer Chaussee im Oktober wurden zwei Menschen verletzt. © Foto: Sergej Scheibe
moz / 31.12.2018, 06:30 Uhr
Bernau/Eberswalde Zu mehr als 2300 Einsätzen mussten die Kameraden der Barnimer Feuerwehren und des Kreisfeuerwehrverbandes in diesem Jahr ausrücken. Eine Feierstunde des Landkreises galt dem oft Jahrzehnte währenden Engagement der Feuerwehrleute.

Für die ehrenamtlichen Helfer sind die Einsätze oft gefährlich. Barnims Landrat Daniel Kurth bedankte sich in einer Feierstunde bei ihnen für 40, 50, 60 oder 70 Jahre treue Dienste. „Sie leisten eine tolle und wichtige Arbeit, aus der nicht selten ein Lebenswerk wird“, sagte er vor rund 130 Gästen.

Dabei erinnerte der Landrat an einige besondere Einsätze über den Barnim hinaus, beispielsweise an die Waldbrände in Beelitz, Fichtenwalde oder Treuenbrietzen, die den Einsatzkräften viel abverlangten. Insgesamt teilten sich die Einsätze in 1575 Hilfeleistungen, 662 Brandeinsätze sowie 101 sonstige Einsätze (Stand: 30. November 2018) auf.

Bereits vor der Ehrung hatte sich Daniel Kurth mit den Stadt-, Amts- und Gemeindewehrführern sowie Vertretern von Rettungsdienst, dem Kreisverbindungskommando der Bundeswehr, dem Veterinäramt, dem Technischen Hilfswerk, der Johanniter-Unfallhilfe, dem Deutschen Roten Kreuz, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft sowie dem Kriseninterventionsdienst getroffen und die Pläne für das neue multifunktionale Zentrum für Brand- und Katastrophenschutz erläutert. „Dies soll ein Standort werden, in dem das Ehrenamt eine Heimat hat“, sagte er in der Run-de.

Aus dem Oberbarnim wurden ausgezeichnet:

■ 70-jährige Mitgliedschaft:

Etwin Buch und Eberhard Krause (beide Britz) sowie aus dem Niederbarnim Karl-Heinz Wilke (Rüdnitz)

■ 60-jährige Mitgliedschaft:

Helmut Fank (Finow), Martin Beier (Groß Ziethen), Gerhard Dornfeld (Oderberg), Rudolf Dahms (Britz), Siegfried Marquardt (Britz), Edwin Saß (Liepe), Christian Zierach (Sandkrug/Neuhütte) sowie aus dem Niederbarnim unter anderem Günther Herr (Groß Schöne-beck)

■ 50-jährige Mitgliedschaft:

Günther Detert (Finow), Bernd Kraft (Clara-Zetkin-Siedlung), Wolfgang Minsk (Joachimsthal), Karl-Heinz Bruschat (Parstein), Bernhard Voigt (Oderberg), Gerhard Gerner (Brodowin), Arno Klemke (Oderberg) Martin Jost (Tuchen-Klobbicke)

■ 40-jährige Mitgliedschaft:

Ulf kempin (Althüttendorf), Peter Bandelow (Groß Ziethen), Roland Schulz (Sandkrug/Neue Hütte), Wolfram Markus(Altenhof)

Die Freiwilligen Feuerwehren im Barnim zählen insgesamt 3006 Mitglieder. Von den 1716 Aktiven sind 237 Frauen. Die Jugendfeuerwehren haben 824, die Alters- und Ehrenabteilungen 563 Mitglieder.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG