Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ortsbeirat will Schutzmaßnahmen an der Autobahn 11

Ortsbeirat
Weniger Lärm für Waldfrieden

Mehr Sicherheit: An der Wandlitzer Chaussee soll an der Einmündung Am Rehpfad nach dem Willen des Ortsbeirates Waldfrieden eine Mittelinsel als Querungshilfe gebaut werden.
Mehr Sicherheit: An der Wandlitzer Chaussee soll an der Einmündung Am Rehpfad nach dem Willen des Ortsbeirates Waldfrieden eine Mittelinsel als Querungshilfe gebaut werden. © Foto: Sergej Scheibe
Kai-Uwe Krakau / 09.01.2019, 07:00 Uhr - Aktualisiert 09.01.2019, 10:39
Bernau (MOZ) Die Verkehrssicherheit und der Lärmschutz sind wichtige Themen, mit denen sich der Ortsbeirat Waldfrieden in diesem Jahr beschäftigen möchte. Weitere Vorhaben und Projekte will das Gremium  ferner intensiv begleiten.

„Die Lärmbelastung in Waldfrieden steigt stetig“, sagt Ortsvorsteher Jan Bernatzki. Der Verkehr auf der Autobahn 11 habe in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Im Abschnitt Bernau-Nord – Wandlitz liege die Steigerung zwischen 2010 und 2015 bei rund 21 Prozent. „Die Schulen und Wohngebiete befinden sich nur wenige Meter von der Autobahn entfernt“, so Bernatzki. Deshalb gebe es von den Einwohnern auch immer häufiger die Forderung nach entsprechenden Schutzmaßnahmen. In einem Antrag will der Ortsbeirat daher die Stadt Bernau auffordern, die Lärmbelastungssituation erneut zu bewerten – und zu handeln. Das Ziel müsse es dabei sein, dass die vom Umweltbundesamt empfohlenen maximalen und als gesundheitsbeeinträchtigend eingestuften Lärmbelastungswerte von 65 dB(A) am Tag und 55 dB (A) in der Nacht nicht dauerhaft überschritten werden. Die Vorlage soll in der Sitzung des Ortsbeirates am 16. Januar beraten und beschlossen werden.

An diesem Abend wird auch die Sicherung des Zufahrts- und Querungsbereiches Wandlitzer Chaussee/Am Rehpfad auf der Tagesordnung stehen. Dort sind zumindest in den Morgenstunden viele Radfahrer unterwegs, eine besondere Sicherung fehlt jedoch. In Anlehnung an eine verkehrsrechtliche Anordnung der unteren Straßenverkehrsbehörde hatte der Ortsbeirat daher schon im November 2017 den Bau eines Fußgängerüberweges beantragt. Dies wurde jedoch vom Landkreis Barnim abgelehnt. Stattdessen schlug man eine sogenannte „Ortseingangsinsel“ als Querungshilfe vor. Diese würde den einfahrenden Verkehr zusätzlich beruhigen, hieß es zur Begründung. „Wir wollen daher die Stadt bitten, mit dem Landesbetrieb Straßenwesen die Abstimmungsgespräche zur Realisierung des Vorhabens zu führen“, erklärte Bernatzki. Allerdings ist der Ortsvorsteher realistisch genug, um zu wissen, dass beide Projekte wahrscheinlich nicht mehr in diesem Jahr abgeschlossen werden können. Fortschritte seien stark von Brandenburger Landesbehörden abhängig.

Weitere Vorhaben will das Gremium in den kommenden zwölf Monaten begleiten. Dazu gehören beispielsweise das Bebauungsplanverfahren für die Lanker Straße 26 (ehemaliges Flüchtlings-/Seniorenheim) einschließlich gegebenenfalls notwendiger Infrastrukturmaßnahmen in der Lanker Straße sowie das geplante Besucherzentrum Bauhausdenkmal. „Hier geht es in erster Linie um das Betriebskonzept und die damit verbundene Nutzungsmöglichkeit für Gäste und Ortsteilbewohner“, betont Bernatzki.

Auf der Agenda steht ferner die Realisierung der eigentlich für das Jahr 2018 geplanten Erweiterung der Rad-/Gehweg-Beleuchtung an der Wandlitzer Chaussee (von der Einmündung Fritz-Heckert-Straße bis zum Kreisverkehr am Ortsausgang). Auch mit der vertagten Idee zur Schaffung eines Walderlebnispfades will sich der Ortsbeirat weiter beschäftigen. Zudem soll die Umsetzung der Bürgerhaushaltsvorschläge 2019 (Insektenhotels, Geschwindigkeitsdisplay an der Wandlitzer Chaussee, Hunde-toilette und Kotbeutel und Eimer) aktiv beobachtet werden.

Bernatzki und seine Stellvertreterin Gesine Anders haben sich ferner vorgenommen, einen Frühjahrsputz im Rahmen der städtischen „Aufräum-Aktion“ zu organisieren, eine „Kaffeetafel unter freiem Himmel“ im Sommer ins Leben zu rufen und ein „Glühweinsingen“ am 4. Adventswochenende zu veranstalten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG