Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Lok-Jungs knapp am Pott vorbei

Julian Stegemann / 10.01.2019, 02:45 Uhr - Aktualisiert 10.01.2019, 08:07
Eberswalde ( ) Nach den spannenden Wettkämpfen der Herren am ersten Turniertag starteten die D-Junioren in den Arxes-Tolina-Cup in Eberswalde. Überraschender Sieger in diesem Jahr wurde die Truppe der Reinickendorfer Füchse. Ganz knapp setzten sich die Berliner gegen die Eberswalder Mannschaften durch.

Insgesamt nahmen sechs Teams am diesjährigen Arxes-Tolina Cup teil. Neben Gastgeber Preussen Eberswalde, der mit der eigenen U 12- und U 13-Mannschaft an den Start ging, waren auch die Teams von Füchse Berlin Reinickendorf, Lok Eberswalde, Köpenicker SC und FSV Bernau mit dabei. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ duellierten sich die Teilnehmer in jeweils Zwölf-Minuten-Spielen.

Von Anfang an war eine tolle Stimmung in der Halle zu spüren. Das erste Spiel des Tages gewann die U 13 von Preussen gegen den jüngeren Jahrgang der Eberswalder mit 4:2.

Die angereisten Reinickendorfer Füchse bekamen es direkt mit Lok Eberswalde zu tun. Zwei Mitstreiter um den Turniersieg, wie sich später herausstellen sollte. In ihrer ersten Turnierbegegnung trennten sich beide Teams mit einem 2:2-Remis. Die Kicker vom FSV Bernau starteten hingegen nicht besonders gut. Nach einem 1:1-Unentschieden gegen den Köpenicker SC verloren die Hussitenstädter mit 0:1 gegen Preussens U 12. Auch im dritten Spiel gegen die Füchse gingen die Bernauer nicht als Sieger vom Platz und waren somit schon frühzeitig abgeschlagen.

Die Jungs von Lok Eberswalde brachten sich mit einem Sieg gegen Preussens U 13 wieder an die Spitze heran, ließ jedoch gegen die U 12 des Gastgebers Punkte liegen (0:0).

Es entwickelte sich ein Dreikampf um den Turniersieg zwischen den Reinickendorfer Füchsen, Lok Eberswalde und Preussens U 13. Während die Füchse ihr viertes Spiel gegen Preussens U 12 gewannen, ließen die beiden Eberswalder Verfolger wieder Punkte liegen. Die Gäste aus Berlin hatten sich somit einen tollen Vorsprung geholt. Zwar verloren sie ihr letztes Spiel gegen Verfolger Preussen U 13 mit 0:1, doch es brannte trotz eines Sieges von Lok Eberswalde gegen den FSV Bernau nichts mehr für die Füchse an. Mit zehn Punkten sicherten sich die Reinickendorfer den Turniersieg, dicht gefolgt von Lok Eberswalde (9 Punkte) und Preussen Eberswalde U13 (8 Punkte).

Besonders überrascht über den Turniersieg war der Trainer der Berliner, Karsten Flögel. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass wir heute das Turnier gewinnen werden. Wir sind eine Mannschaft aus einem jüngeren Jahrgang und sind hauptsächlich mit Spielern aus unserer zweiten Mannschaft angetreten. Deshalb hatten wir auch keine hohen Erwartungen“, verriet der Berliner. Umso größer war die Freude über das gewonnene Turnier, das vor allem mit den Grundtugenden erfolgreich abgeschlossen wurde. „Die Jungs haben sich das nicht unbedingt erspielt, aber erkämpft. Wir sind über den Willen gekommen“, resümierte der zufriedene Coach.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG