Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der Kultur- und Bildungsausschuss will sich auf nächster Sitzung vom Frieden an der Musikschule überzeugen

Musikschule Barnim
Dissonanzen beigelegt

Stürmische Zeiten überstanden? Die Musikschule bei der Aufführung einer Kinderoper vor sechs Jahren.
Stürmische Zeiten überstanden? Die Musikschule bei der Aufführung einer Kinderoper vor sechs Jahren. © Foto: Musikschule Bernau
Marco Marschall / 04.02.2019, 17:46 Uhr - Aktualisiert 05.02.2019, 10:04
Eberswalde (MOZ)

Auf der Tagesordnung stand das Thema im Ausschuss nicht. Stattdessen hatte eine Dame aus den Reihen der Gäste ihre Besorgnis zum Ausdruck gebracht. Sie habe Angst um die Schule und finde die Entwicklung bedauerlich. Dabei bezog sie sich auf den Anfang Januar erschienenen Artikel in der Märkischen Oderzeitung, der die Weggänge von Lehrkräften 2018 und ein gestörtes Verhältnis einiger Mitarbeiter zum Leiter der Schule thematisiert hatte.

Um sich zu vergewissern, dass die Mediation an der Einrichtung erfolgreich war, wollen sich die Mitglieder des Ausschusses zu ihrer nächsten Sitzung in den Räumen der Musikschule zu verabreden. Wie ein Mitglied des Gremiums erklärte, hätte Musikschulleiter Christian Schommartz selbst diesen Vorschlag gemacht.

Im vergangenen Jahr hatten zehn Mitarbeiter die Schule verlassen. Darunter auch langjährige Kräfte wie Chorleiterin Christine Arnold. Wie der Landkreis Barnim auf Nachfrage mitteilt, sei die Chorarbeit in Eberswalde nach kurzer Pause fortgesetzt worden. Ein Erwachsenenchor probe immer montags von 19 bis 20.30 Uhr und ein Jugendchor dienstags von 17 bis 18.30 Uhr. Einen Auftritt habe es bereits im November in Bernau gegeben. Bisher habe die Chor-arbeit der Musikschule nur in Eberswalde stattgefunden. „Da die neue Kollegin auch in der Regionalstelle Bernau tätig ist, wäre ein solches Angebot bei entsprechender Nachfrage auch in Bernau möglich“, heißt es seitens des Landkreises.

Weitergehen wird es nach dessen Einschätzung auch mit dem Musikschulorchester. Nach Weggang von Leiter Niels Templin schien die Zukunft des Eberswalder Ensembles ungewiss. Wie der Kreis mitteilt, werde die Orchesterarbeit ab Februar durch eine kompetente Lehrkraft fortgesetzt. „Wir gehen deshalb lediglich von einem kurzfristigen kleineren Rückgang aus, der auch schnell wieder behoben ist“, heißt es. Für den Leiter des Bernauer Orchesters, der 2019 ausscheidet, ist die Nachfolge auch geklärt. So wird sich die Leiterin des Eberswalder Ensembles künftig auch um die Bernauer kümmern. Damit liege alles in einer Hand, was die Zusammenarbeit erleichtere.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG