Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kommunale Wohnungsgesellschaft
Leitende Angestellte soll größere Summe unterschlagen haben

WHG Eberswalde
WHG Eberswalde © Foto: Thomas Burckhardt/MOZ
Viola Petersson / 12.02.2019, 08:08 Uhr - Aktualisiert 12.02.2019, 13:58
Eberswalde (MOZ) In der kommunalen Wohnungsgesellschaft WHG hat ein Mitarbeiter offenbar Geld in größeren Summen unterschlagen. Dies hat Geschäftsführer Hans-Jürgen Adam jetzt bestätigt. Der Fall war Ende 2018 aufgeflogen.

WHG-Chef Adam spricht von „Finanzbetrug“ und „krimineller Energie“, mit der eine leitende Angestellte Einnahmen veruntreut haben soll. Betroffen ist die sogenannte Eigentumsverwaltung, eine Abteilung im Unternehmen, die Wohnungen Dritter betreut. Gegen die verdächtigte Mitarbeiterin sei Strafanzeige gestellt worden, und sie sei fristlos entlassen worden. Wirtschaftsprüfer durchforsten jetzt sämtliche betriebswirtschaftliche Unterlagen, um den genauen Schaden zu ermitteln, so der Geschäftsführer weiter. Nach jetzigen Stand ginge es wohl um einen fünfstelligen Betrag.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG