Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Klimawende
Biete Dach, suche Mieter

Der Sonne entgegen: So groß muss das Dach gar nicht sein. Ob auf einem Eigenheim, einer Scheune oder Werkstatt, vieles würde sich für die Errichtung einer PV-Anlage eignen. Die Genossenschaft Barnimer Energiewandel will die Installation unterstützen.
Der Sonne entgegen: So groß muss das Dach gar nicht sein. Ob auf einem Eigenheim, einer Scheune oder Werkstatt, vieles würde sich für die Errichtung einer PV-Anlage eignen. Die Genossenschaft Barnimer Energiewandel will die Installation unterstützen. © Foto: Johann Müller
Viola Petersson / 12.04.2019, 07:30 Uhr
Eberswalde (MOZ) Sie haben ein großes Dach, auch die Ausrichtung passt. Süden, perfekt. Allein Ihnen fehlt das Geld für eine Photovoltaik-Anlage. Oder die Kraft für eine solche Investition. Dann könnten Sie Ihr Dach vermieten. An die Bürgerenergiegenossenschaft Barnimer Energiewandel.

Vor etwa einem halben Jahr hat sich die Genossenschaft gegründet. Mit dem Anliegen, vor Ort etwas für den Klimaschutz zu tun und gleichzeitig unternehmerische Verantwortung zu übernehmen. Etwa 1000 Bürgergenossenschaften gibt es bundesweit bereits. Noch im April, so die Hoffnung von Sven Gumbrecht und Madlen Haney vom Vorstand, wolle man die ersten Mitglieder aufnehmen. Und sogleich mit den ersten Projekten starten. Der Landkreis unterstützt den Aufbau mit einem Gründungszuschuss.

Warten auf Registereintrag

Vorige Woche hatte der Vorstand den Notartermin zur Beglaubigung der nötigen Unterlagen. Auch das Prüfgutachten liege inzwischen vor. Die formalen Voraussetzungen, um die Geschäftstätigkeit aufzunehmen, seien damit fast erfüllt. Lediglich die Eintragung ins Genossenschafts-register steht aus. "Die erwarten wir in den nächsten Tagen", sind die Zwei, die gleichzeitig zu den Mitbegründern der Thinkfarm in Eberswalde gehören, zuversichtlich.

Sobald das Okay vom Amtsgericht da sei, "werden wir Mitglieder aufnehmen", kündigt Madlen Haney an. 60 Interessenten gebe es bereits. "Unser Ziel ist es, bis zum Jahresende an die 90 Mitglieder zu gewinnen", so die junge Frau, die von der Sonneninsel Usedom stammt und dort ebenfalls schon eine Energiegenossenschaft mit aus der Taufe gehoben hat. Ein Geschäftsanteil sei in der Satzung mit 250 Euro festgelegt worden. Dies sei auch die Mindesteinlage. Unabhängig davon, mit wie vielen Anteilen sich ein Mitglied in der Genossenschaft engagiert, "jeder hat nur eine Stimme", betont Haney.

Gleichzeitig wolle man zügig die ersten Projekte umsetzen.  "Zunächst werden wir uns auf Solarstrom, also auf Photovoltaikanlagen, konzentrieren", sagt die Wahl-Eberswalderin, die an der HNE studiert hat und sich in ihrer Masterarbeit ebenfalls intensiv mit dem Thema der Energiegenossenschaften befasst hat. PV-Anlagen ließen sich relativ leicht und schnell umsetzen. Für ein, zwei Vorhaben laufen bereits die Vorbereitungen. Premiere werde man voraussichtlich in Werneuchen feiern – mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach eines kleinen Betriebes.

Das PV-Angebot der Genossenschaft richte sich sowohl an Privatpersonen wie auch an Unternehmen, so Haney. Dabei seien drei Optionen möglich: die Dachmiete und Strom-Direktlieferung, die Dachmiete mit reiner Einspeisung ins Netz sowie die Anlagenpacht, die vor allem für Firmen interessant sein dürfte. Auch wegen der reduzierten EEG-Umlage.

Angebote auch für Mieter

Zur Zielgruppe der Initiatoren gehören aber keineswegs nur Unternehmer oder Eigentümer. "Mit unseren Angeboten wollen wir ebenso ganz bewusst beispielsweise Mieter ansprechen", sagt der Vorstand. Weshalb man sich intensiv mit dem Thema Balkonmodulmiete oder -kauf beschäftigt. Oder mit Fragen des Mieterstroms. Dabei werde die Genossenschaft auch mit Partnern zusammenarbeiten. Etwa mit der Verbraucherzentrale Brandenburg und selbstverständlich mit den Kreiswerken Barnim.

Zurzeit arbeitet der Vorstand unter anderem am Aufbau einer Webseite sowie an einem Logo, um nach der Eintragung ins Genossenschaftsregister voll in die Offensive gehen zu können. Einstweilen ist die Genossenschaft i. G. per E-Mail energiegenossenschaft@thinkfarm-eberswalde.de zu erreichen. "Und wir werden uns am 27. April beim Familientag Erneuerbare Energien mit einem Stand präsentieren."

Erneuerbar live erleben

Zum Familientag Erneuerbare Energien laden am 27. April von 14 bis 18 Uhr die Kreiswerke Barnim, das Waldsolarheim, das Zentrum für Erneuerbare Energien sowie die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald auf den Energiecampus in Eberswalde an der Brunnenstraße ein. Zentrales Thema der gemeinsamen Veranstaltung ist ressourcenschonendes Leben. Zu den Höhepunkten der inzwischen siebten Auflage gehört ein Kinderflohmarkt. Darüber hinaus wird sich erstmals öffentlich die Initiative BAR-share vorstellen, die in Kürze mit mehreren Stationen im Landkreis an den Start geht. Besucher können E-Autos wie auch Lastenräder kostenlos testen. ⇥vp

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG