Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Verkehr
Heißer Sommer für Pendler

Bahnfahren mit Unterbrechung: Auch Bahnen fahren mit vielen Unterbrechungen. Für Pendler wird es Anfang Juni wieder eng.
Bahnfahren mit Unterbrechung: Auch Bahnen fahren mit vielen Unterbrechungen. Für Pendler wird es Anfang Juni wieder eng. © Foto: Kay Nietfeld/dpa
Andrea Linne / 16.05.2019, 06:00 Uhr - Aktualisiert 16.05.2019, 14:55
Bernau (MOZ) Der alltägliche Pendlerstress erhitzt viele Gemüter. Denn ab 3. Juni kommt eine neue große Baustelle dazu: Die Sellheimbrücke, die Blankenburg mit Karow verbindet, wird voll gesperrt. Wie die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz mitteilt, soll die Umfahrung über die Hobrechtsfelder Chaussee herumgeführt werden. Es wird  noch enger.

Und das, obwohl schon rund um Ahrensfelde, Zepernick und Schönow alles dicht ist, Schleichverkehre weichen auf Buch und die L200 nach Bernau aus. Da noch bis 4. März 2020 in Panketal vier Brücken neu entstehen und S-Bahn- wie Radfahrer aktuell oft weite Umwege in Kauf nehmen müssen, stößt die Maßnahme auf wenig Verständnis. Am Mittwoch mussten Nutzer der Bahn auf Ersatzbusse  umsteigen. Zahlreiche Fahrgäste waren per pedes zu den Ersatzhaltestellen oder mit der S-Bahn unterwegs.

Ab März 2020 gehen die Brückenarbeiten durch die Bahn AG am Bauwerk Schönerlinder Straße weiter, was auch umfangreiche Umfahrungen innerörtlich zur Folge hat. Bis August 2021 dauert das Ganze allein in Panketal.

Umfahrung über L200

Von März 2021 bis September 2022 wird anschließend die Brücke über die Wiltbergstraße in Buch erneuert. Bis 2025 folgen weitere Vorhaben, darunter auch in Bernau. Das Pendlerleben bleibt aufregend.

Die nun aktuell vermeldete Vollsperrung der Sellheimbrücke im Zuge des Karower Dammes und der Blankenburger Chaussee in Blankenburg/Karow soll bis 15. Juni dauern. Auf der Sellheimbrücke, das ist das Bauwerk über den Berliner Außenring der Deutschen Bahn, sowie auf deren angrenzenden Rampen muss laut Senatsverwaltung der Fahrbahnbelag erneuert werden. Als Umleitung sind der Blankenburger Pflasterweg und die B2 in Malchow angegeben. Hier ist mit langen Wartezeiten zu rechnen. Wer von der A114, Bucher Straße, kommt, muss über die Hobrechtsfelder Chaussee und Buch rollen. Parallel dazu fährt auch die S-Bahn oftmals nicht. Am 2. und 3. Juni, 12 bis 1.30 Uhr, geht es von Bornholmer Straße nach Blankenburg anstatt mit der S2 nur mit Bussen, von Blankenburg bis nach Buch nur alle 20 Minuten weiter. Wer gleich auf sein eigenes Fahrzeug umsteigt, steckt ebenso wegen des Wochenendverkehrs fest.

Offenbar wird durch die Sperrung der Sellheimbrücke, vermutet auch der Sprecher der Berliner Wasserbetriebe, Stephan Natz, die Sanierung der Wasserrohre an der B2 in Malchow Richtung Herbst verzögert. Genaueres sei noch nicht bekannt. Der Bau sollte im Mai starten.

Spätestens im Sommer startet zudem der Neubau der Königsteinbrücke, die die A114 nach Blankenburg überspannt. Diese Überfahrt ist Bestandteil des Radfernwegs Berlin-Usedom. Der Radverkehr fließt während der Bauarbeiten über die ein Kilometer südlich gelegene Hebammensteigbrücke.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG