Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zur kommenden Saison startet ein ehrgeiziges Projekt für junge Korbjäger.

Basketball
Lok stürmt mit U 16 in die Bundesliga

Auch er spielte in einem Junioren-Bundesligateam: Alba-Spieler Jonas Mattiseck, hier für den SSV Lok Bernau
Auch er spielte in einem Junioren-Bundesligateam: Alba-Spieler Jonas Mattiseck, hier für den SSV Lok Bernau © Foto: Ricardo Steinicke
Britta Gallrein / 16.05.2019, 11:44 Uhr
Bernau (MOZ) Nachwuchs aus der eigenen Jugend rekrutieren – das wollen viele Sportvereine. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn die erste Männermannschaft wie beim SSV Lok Bernau in der zweiten Bundesliga spielt. Die Bernauer wollen jetzt den Versuch starten, die Jugendarbeit auf eine neue Stufe heben – und haben eine schlagkräftige Spielgemeinschaft auf die Beine gestellt. Die Lok-Talente sollen künftig gemeinsam mit Spielern des VfB Hermsdorf und von Alba Berlin gemeinsam in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) auf Körbejagd gehen. So werden die Nachwuchstalente gezielt an den Spitzenbasketball heran geführt.

Trainer ist Christian Barthelt

"Hier sollen Leistungsträger zusammen spielen, die perspektivisch auch mal höherklassig spielen können", erklärt Lok-Vorsitzender Sebastian Weege. Im neuen U-16-Team sind zwei Bernauer und sieben Hermsdorfer am Start. Trainiert wird das Team von Christian Barthelt.

Im Juni steht ein Qualifikationsturnier an, bei dem die neue Spielgemeinschaft sich für die Jugend-Bundesliga JBBL qualifizieren muss. "Es kann aber auch sein, dass es nicht genug Teams gibt, dann kommen wir ohne Qualifikation rein", erklärt Weege.

Die Gründung des Bundesliga-Jugendteams ist eine Weiter-entwicklung der Partnerschaft mit Alba Berlin. Die Jugendlichen aus den Jahrgängen 2004/05 der drei Kooperationspartner sollen in dem neuen JBBL-Team unter den bestmöglichen Bedingungen gefördert werden, um möglichst schnell den Anschluss an den leistungsorientierten Herrenmannschaften zu schaffen. Die Männermannschaft der Hermsdorfer spielt in der Oberliga, die Bernauer in der ProB und Alba in der Bundesliga – breite Einsatzmöglichkeiten für künftige Herren-Spieler.

Ganz freiwillig hat sich Lok Bernau dem Projekt nicht gewidmet, immerhin ist der Unterhalt des Teams ein gehöriger finanzieller Aufwand. Aber für die kommende Saison schreibt der Basketballverband vor, dass alle ProB-Ligisten ein JBBL-Team haben müssen.

Das neue Team trainiert in Hermsdorf und in Bernau. Und es könnte weiter gehen. "Eine U-19-Mannschaft in der Nachwuchs Basketball Bundesliga NBBL wäre der nächste Schritt. Aber wir warten erst einmal ab, wie sich alles entwickelt", so Sebastian Weege.

Spielpraxis sammeln in der Spitzen-Liga

In der Saison 2009/2010 wurde die Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) eingeführt, um den deutschen Spitzennachwuchs in der Altersklasse U 16, also unter 16 Jahren, zu fördern. Spieler sollen dort Spielpraxis auf hohem Niveau gegen etwa gleich starke Jugendliche bekommen. In den vergangenen beiden Jahren holte das Team von Alba Berlin dort die Meisterschaft. Für Spitzen-Spieler über 16 Jahre gibt es die Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL).⇥bag

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG