Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kanu
Zu Erfolgen gepaddelt

Keiner war schneller: Elina Simon von Empor Eberswalde schnappt sich den Ostdeutschen Meistertitel im C1 über 500 Meter
Keiner war schneller: Elina Simon von Empor Eberswalde schnappt sich den Ostdeutschen Meistertitel im C1 über 500 Meter © Foto: privat
Ben Breit, Dirk Schaal / 11.07.2019, 06:30 Uhr
Brandenburg (MOZ) Auf der Regattastrecke in Brandenburg an der Havel  fanden die 29. Ostdeutschen Meisterschaften im Kanurennsport statt. Die Sportler, die sich zuvor bei den Landesmeisterschaften qualifiziert hatten, strebten nun danach, auch im Vergleich mit den Sportlern aus Berlin, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt zu bestehen. Als amtierende Landesmeisterin ging Elina Simon (Schülerin B des Jahrgangs 2008) für Empor Eberswalde im Mehrkampf an den Start. Phänomenal erkämpfte sich Elina den dritten Platz und errang die Bronzemedaille. Sie hatte zuvor im athletischen Part und im C1 über 2000 Meter entsprechende Leistungen abgerufen. Zur Überraschung aller Anwesenden und sicherlich auch ihrer selbst, gelang Elina der ganz große Wurf. Im C1 über 500 Meter paddelte Elina allen Konkurrentinnen davon und wurde Ostdeutsche Meisterin.

Zwillinge mit großem Pensum

Die Sportlerinnen der Auswahlmannschaft der "Brandenburger Adler" Nele und Lara Wiegand hatten das größte Pensum an Rennen zu absolvieren. Über die Strecken der 200 Meter, der 500 Meter, der 1000 und der 2000 Meter gingen Nele und Lara in den Bootsklassen des K1, des K2 und des K4 an den Start. Herausragend war hier sicherlich die Teilnahme am Endlauf des K4 über 500 Meter. Dadurch lösten beide Schwestern das Ticket für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften 2019. Beide Schwestern wurden vom Landestrainer berufen und werden nach einem separaten Trainingslager in Potsdam auf der "Deutschen" mit den besten Paddlerinnen Deutschlands um Medaillen und Platzierungen kämpfen. Ein Erfolg, den sich die Zwillinge durch jahrelanges Training mehr als verdient haben. Aber auch eine kleine Schattenseite hat dieser Erfolg, denn die Sommerferien finden für die beiden nun im verringertem Umfang statt. Statt chillen und Freunde treffen  sind jetzt etliche Trainingseinheiten angesagt, um im Wettkampf mit den besten Deutschen Kanuten mithalten zu können.

Lin Schilling, Lana Simon, Lennart Jänike und die Herren der Altersklasse erzielten gute Ergebnisse, auch wenn es, angesichts starker Konkurrenz, nicht immer für einen Medaillenrang gereicht hat.

Ein weiteres Paddeltalent und ehemaliger Sportler von Empor Eberswalde, Leon Michael Reckzeh, dominierte in der Altersklasse Schüler A und konnte mehrere Titel holen. So gewann Leon den Mehrkampf, den K1 über 500 Meter und den K2 über die lange Strecke von 2000 Meter. Im K4 über 500 Meter errang Leon gemeinsam mit den anderen Sportlern vom KC Potsdam Silber.

Die Vorbereitungen der Eberswalder gehen jetzt zur Feier 70 Jahre Empor und dem Jubiläumsfest am 24. August am eigenen Bootshaus.

Finower im Auswahl-Trikot

Auch Kanuten von Stahl Finow waren in Brandenburg am Start. Viele trugen das Auswahltrikot der "Brandenburger Adler". Emma Effenberger fuhr mit Melissa Biesel bei den Schülerinnen A im C2  über 500 Meter auf den 5. Platz. Das Gleiche wiederholten beide über die Langstrecke, 2000 Meter. Damit qualifizierten sich beide für die Deutschen Meisterschaften. Ostdeutscher Meister wurden Emma Effenberger und Lai Linh Tran im C8 mixed  über die 500 Meter. Im C4 kamen beide mit ihrem Team über die 500 Meter auf Platz sechs. Lai Linh Tran startete noch zweimal mit Bruno Spangenberg im C2 mixed.  Über 500 Meter wurde es Platz fünf, auf der langen Strecke, 2000 Meter, überfuhren beide als Vierte die Ziellinie.

Bei den Schülern B trumpfte Timo Gessert im Trikot von Stahl Finow mächtig auf. Bis in den Endlauf schaffte er es im K1 über 500 und 2000 Meter und wurde beide Male Siebenter. Da es in der Altersklasse keine Deutsche Meisterschaften gibt, kann sich der Elfjährige nun nicht mit Kanuten aus dem gesamten Bundesgebiet messen.

"Mit den Ergebnissen und den gezeigten Leistungen bin ich zufrieden, aber ein langes Ausruhen ist nicht angesagt", kommentierte der verantwortliche Stahl Trainer Veit Bessel das Abschneiden seiner Schützlinge.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG