Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Achterbahnfahrt der Gefühle

Fairer Zweikampf: Der Britzer Christian Tobien (links) setzt sich durch.
Fairer Zweikampf: Der Britzer Christian Tobien (links) setzt sich durch. © Foto: Julian Stegemann
Julian Stegemann / 09.10.2019, 02:15 Uhr
Britz Wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle muss sich das Spiel für die Fußballer von Fortuna Britz angefühlt haben. Nach 45 Minuten lagen die Rot-Weißen auf dem heimischen Rasen gegen den Angermünder FC 0:4 hinten. Im zweiten Durchgang kämpfte sich das Team von Enrico Jürgens zurück, verlor am Ende aber 3:4.

Mit einigen personellen Rückschlägen musste die Fortuna schon vor dem Spiel kämpfen, sodass einige ungewohnte Akteure in die Startelf rückten. "Ich musste leider kurz vor dem Spiel noch einmal umstellen", verriet Britz-Coach Enrico Jürgens. Nach nur zwölf Minuten nutzten die Gäste die Britzer Probleme aus und gingen mit 1:0 in Führung. In der Folge änderte sich wenig im Spiel der Gastgeber. In der Offensive fehlten die zwingenden Aktionen und hinten war Fortuna stets anfällig. Angermünde nutzte in der 33. Minute die nächste Möglichkeit und erhöhte so den Vorsprung. "Da war in der Phase ein Klassenunterschied zu sehen. Der Gegner hatte keine Optionen wo er hinspielen konnte", analysierte Angermünde-Trainer Matthias Kandula den ersten Spielabschnitt. Kurz vor der Pause legte Angermünde mit einem Doppelschlag nach und brachte sich mit 4:0 deutlich auf Sieg-Kurs.

Die Aufholjagd beginnt

"Unsere Sechs, die wir heute anfangs auf dem Platz hatten, hat gar nicht funktioniert, sodass wir in der Halbzeit wechseln mussten", erklärte Enrico Jürgens den Dreifach-Tausch in der Pause. Die eingewechselten Stammkräfte sorgten für neuen Wind im Britzer Offensivspiel. Felix Kasch flankte in der 54. Minute das Leder butterweich in die Mitte auf den Kopf vom aufgerückten Jakob Scheuerecker, der aus kurzer Distanz zum 1:4 einköpfte. Bei Angermünde ging plötzlich gar nichts mehr. Nach einer gescheiterten Offensivaktion der Gäste schalteten die Fortunen schnell um und konterten Angermünde aus. Mit flinken Pässen spielten die Hausherren Mattis Preuß frei, der die Kugel nur noch über die Linie drücken musste (57.). Das 2:4 setzte neue Energie bei Britz frei. In der 69. Spielminute kam Tim Franken nach einer Ecke vollkommen frei zum Kopfball. Doch der Verteidiger nickte das Leder etwas zu hoch über den Kasten. Angermünde fing an wieder aufzuwachen und wehrte sich in der Folge wieder etwas. Doch die Großchancen bekam weiterhin Fortuna. Zehn Minuten vor dem Ende tauchte ein Fortune völlig unbedrängt vor dem Tor der Angermünder auf, setzte das Leder allerdings aus kurzer Distanz neben das Gehäuse. Zum Ende holte Britz alles aus sich heraus und kam in der 90. Minute tatsächlich noch zum 3:4. Christian Tobten spitzelte das Leder mit der Pike am Torwart vorbei. Doch der Anschlusstreffer fiel zu spät. Angermünde rettete den Vorsprung über die Zeit.

Trotz der Niederlage hatte der Britzer Trainer auch lobende Worte: "Wenn du 0:4 zur Halbzeit zurückliegst, kannst du das Spiel auch abschenken. Das haben meine Jungs nicht gemacht, daher großen Respekt vor unserer zweiten Halbzeit."

Britz: Adrian Peters – Jakob Scheuerecker, Felix Kasch, Tim Franken, Christian Tobien, Tim Marvin Mengel (45. Mattis Preuß), Maximilian Roch (45. Erik Klein), Paul Halgato-Jung, Jonas Fritzsche(45. Tristan Dieck), Robert Samuel, Patrick Kirsten

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG