Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Verkehr
Rüttelstreifen am Werbellinsee sollen Raser bremsen

Auf der Nordwestseite des Werbellinsees hat der Landkreis Barnim Rüttelstreifen installieren lassen. Das schreckte Motorradfahrer am Sonnabend zum Teil nicht ab, mit Tempo jenseits der erlaubten 60 km/h über die Hindernisse zu fahren. Hintergrund für die Maßnahme ist sowohl eine akustische Verkehrsberuhigung  als auch die Verminderung von Unfällen an der beliebten Zweiradstrecke.
Auf der Nordwestseite des Werbellinsees hat der Landkreis Barnim Rüttelstreifen installieren lassen. Das schreckte Motorradfahrer am Sonnabend zum Teil nicht ab, mit Tempo jenseits der erlaubten 60 km/h über die Hindernisse zu fahren. Hintergrund für die Maßnahme ist sowohl eine akustische Verkehrsberuhigung  als auch die Verminderung von Unfällen an der beliebten Zweiradstrecke. © Foto: Marco Marschall
Marco Marschall / 29.06.2020, 03:00 Uhr - Aktualisiert 29.06.2020, 13:23
Joachimsthal (MOZ) "Unter Beobachtung steht die Strecke um den See bereits seit längerer Zeit", sagt Marcel Kerlikofsky, Leiter der Barnimer Verkehrsunfallkommission.

Auf der Seerandstraße ereigneten sich zwischen 2015 und 2019 insgesamt 45 Verkehrsunfälle. An 33 Unfällen waren Kraftradfahrer beteiligt, es gab 24 Schwerverletzte, 16 Leichtverletzte und zwei Verkehrstote. Erst am 26. April gab es einen weiteren tödlichen Unfall. Die zehn Kilometer lange Landschaft-Straßen-Kombination zieht viele Motorradfahrer an. Nicht selten wird die Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h übertreten – sehr zum Leidwesen vom Anwohnerschaft und Erholungssuchenden.

Nach Überholverbot und Tempolimit sind nun Rüttelstreifen  aufgebracht worden, wie es sie bereits zwischen Liepe und Oderberg gibt. Dort hätten die Streifen  zu einem starken Rückgang der Unfallzahlen geführt, heißt es in einer Pressemitteilung des Landkreises. Rüttelstreifen würden für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen sowie dafür, dass Fahrer ihre Geschwindigkeit überprüfen und bestenfalls anpassen.

Am Werbellinsee wurden sie über die gesamte Fahrbahnbreite gezogen, um keine Ausweichmöglichkeit zu geben. Die aus Kaltplastik bestehenden, farblich hervorgehobenen Streifen wurden vorwiegend vor den Kurven verbaut. Zudem nimmt die Taktung der Streifen mit Annäherung an die jeweilige Gefahrenstelle zu. Von ihnen selbst gehe keine Gefahr aus, heißt es.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG