Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Betreuungsstützpunkt Bauhofstraße

Ein gutes Gefühl: Seniosana-Geschäftsführer Siegfried Schöbel (li.) und Jedermann-Geschäftsführer Sven Rohde sitzen zwei Baustellen im Genick.
Ein gutes Gefühl: Seniosana-Geschäftsführer Siegfried Schöbel (li.) und Jedermann-Geschäftsführer Sven Rohde sitzen zwei Baustellen im Genick. © Foto: MZV
Thomas Messerschmidt / 21.01.2018, 10:47 Uhr
Brandenburg (BRAWO) Ganz plötzlich verschwinden die großen Baulücken in der Bauhofstraße. Den Startschuss gab - abgesehen von dem seit elf Jahren entstehenden Wohngebiet am Mühlengraben - die wobra und lässt seit Juni 2016 für 4,8 Mio. Euro eine Kita mit 200 Plätzen bauen. Dahinter wurde im Herbst 2016 in Windeseile ein bis September 2019 nutzbarer Container-Hort für 300 Kinder errichtet. Und gegenüber der wobra-Kita zeichnen sich nun zwei weitere Baustellen ab. Erd- und Fundamentarbeiten sowie Verrohrungen sind unverkennbare Vorboten für den Hochbau. Ebenso der jüngst aufgestellte Kran. Der dreht sich vorerst an der Baulücke nahe AlexA-Seniorenresidenz und ist auch inhaltlich nicht weit entfernt. "Das wird klassisches betreutes Wohnen", verrät Sven Rohde, Geschäftsführer der Jedermann-Gruppe. 20 Wohneinheiten entstehen in dem Fünfgeschosser, Bauhofstraße 15, dessen Ausmaße den straßenbegleitenden Mietwohnhäusern angepasst sind. "Wir bauen unser betreutes Wohnangebot auf über 200 Wohnungen in Innenstadtlage aus", berichtet Rohde. Der Neubau in der Bauhofstraße fußt "auf einer starken Bodenplatte", wie Siegfried Schöbel von der baubetreuenden Seniosana GmbH beschreibt. Sie gilt als Experte in Sachen Seniorenimmobilien. Bauherr indes ist die Seniorenzentrum GmbH & Co. KG von Platzhirsch Heinz Rüsing. Die Erschließung der Brache zwischen Bauhofstraße und wiederbelebtem Mühlengraben ist seine Vision. Schöbel erläutert: "Wir bauen ohne Keller, weil das Grundwasser hier phasenweise so hoch steht. Der Fünfgeschosser entsteht Stein auf Stein aus Kalksandstein mit Stahlbetondecken. Wir wollen im Spätherbst den Bezug sicherstellen, was uns gelingt, wenn keine starke Frostperiode kommt." Das barrierefreie Haus bekommt großzügige Balkone nach hinten und zur Seite sowie bodentiefe Fenster, dazu Fußbodenheizung, Einbauküchen, Sonnenrollos...Bewohner werden nicht lange auf sich warten lassen - Jedermann hat bereits Anfragen. Das gilt auch für die Jedermann-Baustelle in der Bauhofstraße 9, deren Fertigstellung zum Frühjahr 2019 geplant ist. Der Hochbau indes muss zeitgleich mit der Bauhofstraße 15 passieren, da sich unterm Dach der "9" die gemeinsam genutzte Heizungsanlage befinden wird. Im Erdgeschoss sollen Arztpraxen und Gesundheitsdienstleister Platz finden. 170 der verfügbaren 420 qm hat sich eine Physiotherapie gesichert. Ins erste Obergeschoss kommt eine betreute Wohngemeinschaft, wie sie Jedermann in Brandenburg schon mehrfach realisiert - neuerdings auch in der Potsdamer Straße, wo sie die drei Wohngemeinschaften von den Johannitern übernommen hat. Für die dritte und vierte Etage der Bauhofstraße 15 sind zwei WGs für Menschen mit Demenz und eine WG für Menschen mit Intensivpflegebedarf angedacht. Jeweils für neun Personen. Jede hat ihr eigenes Zimmer (23-25qm) und Bad. Gemeinschaftsflächen sind klimatisierte Aufenthaltsbereiche und Küche.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG