Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Ein Versuch
Frühlingsfest soll auferstehen

Maik Minuth kennt das Festgeschäft, ist mit Getränke- und Eisstand oft unterwegs und will Softeis auch beim Frühlingsfest „zapfen“. Sein Verkaufsschlager: Eis nach DDR-Rezept.
Maik Minuth kennt das Festgeschäft, ist mit Getränke- und Eisstand oft unterwegs und will Softeis auch beim Frühlingsfest „zapfen“. Sein Verkaufsschlager: Eis nach DDR-Rezept. © Foto: Thomas Messerschmidt
Thomas Messerschmidt / 14.04.2018, 17:00 Uhr
Brandenburg (moz) Das waren noch Zeiten, als eine Kulturbeigordnete namens Ulrike Brauns oder ein Kämmerer Klaus Deschner, nicht selten sogar Oberbürgermeister Dr. Helmut Schliesing,  offiziell das Frühlings- oder Herbstfest auf dem Wiesenweg eröffneten, kleine Gaben oder Freifahrttickets an zahlreiche Schaulustige verteilten und selbst den Autoscooter testeten oder sich im Fassanstich übten...

Lange ist’s her. Ebenso so lange wie Volkes Faszination an solchen Volksfesten, die im Volksmund auch schlicht Rummel hießen. Spätestens mit Ablauf der 1990er Jahre schien die auf Attraktionen und Nervenkitzel getrimmte Menschheit Autoscooter, Riesenschaukeln und Karussells nur noch als Begleiterscheinung von großen Stadtfesten wie Havel- oder Baumblütenfest oder auf Weihnachtsmärkten gut zu finden, nicht aber als allein tragende Festelemente. Als das Publikum aus- und die Schaustellerkasse leer blieb, endete vielerorts die Tradition.

2018 hält Maik Minuth die Zeit für ein Comeback der Volksfeste für gekommen. Er glaubt, das immer-höher-schneller-weiter-Prinzip ist ausgereizt und die Wiederbesinnung auf Traditionen ein Erfolgsrezept. Die Schar der Schausteller, die seine Meinung teilt, ist noch überschaubar, „aber einen Versuch ist es wert. Wir lassen jedenfalls vom 19. bis 23. April das Frühlingsfest am Wiesenweg aufleben und werden sehen, wie es ankommt“, verkündet Maik Minuth. Mit seiner Event-Gesellschaft bestückt er Feste jeder Art mit Kaffee-, Eis- und Zuckerwattemaschine, Bockwurstwärmer und Crepesmaker. Oft steht er selbst im Wagen und kennt somit das Festgeschäft gut. Das Frühlingsfest sei ein kleines Wagnis, aber den Versuch Wert. Er hofft, dass die Nachfolgegenerationen der einst von solchen Festen begeisterten Massen ein wenig die Nase voll von immer größeren virtuellen Welten  hat  und stattdessen wieder reell Spaß haben möchte.  Dafür stehen vom 19. bis 23. April Kinderkarussell, Entenangeln, Lose, Kugelstechen, Berg- und Talbahn, weitere Fahrgeschäfte und diverse Imbissstände bereit und öffnen von  14 bis 22 Uhr.  Zur Werbung hat Minuth 5.000 Rabattflyer in der Stadt in Umlauf gebracht und zum Festauftakt ein Fackelumzug organisiert. Treffpunkt ist am 19. April um 17.30 Uhr die alte Feuerwache in der Wredowstraße. Der Weg führt durch die Zieglerstraße zum Wiesenweg – zum Brandenburger Frühlingsfest 2018.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG