Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Technisches Hilfswerk
Blaue Engel in neuem Domizil

Alexandra Gebhardt / 06.07.2018, 11:48 Uhr - Aktualisiert 13.07.2018, 16:58
Brandenburg (MOZ) Ob Hilfe bei einem Großbrand, ein Lebensmitteltransport in abgelegene bzw. nicht mehr zugängliche Gegenden der Erde oder eine Evakuierung nach einem Bombenfund – die Einsatzgebiete des Technischen Hilfswerkes (THW) sind vielfältig.  Und doch sind die ehrenamtlich im Ortsverband Brandenburg engagierten Mitglieder jederzeit auf den drohenden Ernstfall vorbereitet. Seit nunmehr 21 Jahren helfen sie, – wann  und wo immer Hilfe und Unterstützung gebraucht wird – in der Region, Europa und weltweit.

Um hierbei noch schneller reagieren und agieren zu können, haben die rund 60 aktiven und passiven Mitglieder im vergangenen Jahr ihr neues Quartier in der Upstallstraße 13 bezogen, seitdem fleißig um- und ausgebaut, und fühlen sich dort nun wohler denn je – immerhin lässt die einstige Panzerhalle mit reichlich Platz für alle Einsatzfahrzeuge, Sanitär- und Umkleideräume für Damen und Herren, kleinen Büros, Werkstatt und einem großzügigen Mitgliederraum samt Gartenecke, keine Wünsche offen. Alle drei Wochen treffen die blauen Engel samstags zusammen, vertiefen und erweitern  ihr technisches Wissen, das in Kursen und Schulungen stets auf den neusten Stand gebracht wird, warten das nötige Einsatzwerkzeug, üben den Umgang mit technischen Spezialgeräten und fordern sich selbst bei einsatznahen Übungen immer wieder neu zu Höchstleistungen heraus – vorausgesetzt, der Notfall bleibt aus. Denn dann, ist sofortiger Einsatz gefragt, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit.

Doch auch auf die Gemeinschaft wird bei der Bevölkerungsschutzorganisation großer Wert gelegt, wie Christina T., die selbst seit vielen Jahren beim THW aktiv ist, vor Kurzem die Presse- Öffentlichkeitsarbeit übernommen hat, betont. „Jeder beim THW hat im Prinzip seine Rolle. Je nachdem, welche Talente und Interessen mitgebracht werden. Beim einen ist es mehr das Handwerk, beim anderen das Schreiben und beim nächsten das Kochen. Am Ende läuft jedoch alles zusammen und jeder hat seinen Anteil an der vielfältigen Arbeit des THW.“

Eine Arbeit, die einen immensen Beitrag zur Unterstützung anderer Rettungsorganisationen und -einrichtungen, etwa dem Deutschen Roten Kreuz oder der Feuerwehr, leistet und ohne die die Bewältigung vieler Einsätze gar nicht von statten ginge – weshalb dem Ortsverband umso mehr daran gelegen ist, seinen Bestand auch zukünftig zu sichern und neue Mitglieder zu gewinnen. „Mitmachen kann dabei jeder, der Lust hat, sich zu engagieren. Einfach vorbeikommen und von uns überzeugen lassen. Egal welches Alter“, ruft Christina Thrun auf. Ein unkompliziertes Kennenlernen ist dabei jeden Donnerstag ab 18 Uhr sowie zu den Samstags-Treffen der Mitglieder im Quartier in der Upstallstraße möglich. Zudem öffnet der Ortsverband am Samstag, 15. September, seine Türen und  lädt alle Interessierten herzlich zu einer Begehung der neuen Räume ein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG