Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Bautage
Aus kleinen Steinen eine große Stadt gebaut

Bei den LEGO-Bautagen dabei waren auch Julia, Mara und Sina (v.l.), die ihre wahre Freude am Errichten der Stadt hatten und einmal mehr zeigten, dass LEGO auch Mädchensache sein kann.
Bei den LEGO-Bautagen dabei waren auch Julia, Mara und Sina (v.l.), die ihre wahre Freude am Errichten der Stadt hatten und einmal mehr zeigten, dass LEGO auch Mädchensache sein kann. © Foto: A. Gebhardt
Alexandra Gebhardt / 08.02.2019, 11:15 Uhr
Brandenburg (MOZ) 100.000 kleine, bunte LEGO-Bausteine und -Platten zu einer großen Stadt mit kleinen und großen Häusern, mit Gärten, einem Flughafen und einer Eisenbahn zu verbauen, dieser Herausforderung stellten sich in dieser Woche dreißig Ferienkinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Sie waren der schon fast traditionellen Aktion des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) gefolgt, der in zum vierten Mal den Winterferien zu drei spannenden LEGO-Bautagen aufgerufen hatte. Eingeteilt wurden die Jungen und Mädchen dabei zunächst in drei bis vier Mann starke Teams, dann ging es an die Bearbeitung der verschiedenen Baustellen. In ein Team zusammengefunden haben sich auch Mara, Julia und Sina. Mara war bereits zweimal bei den LEGO-Bautagen dabei, Julia im vergangenen Jahr. Nur für die sechsjährige Sina, eine der Jüngsten im Projekt, ist das Bauen neu. Gemeinsam kommen sie jedoch schnell voran. Nach nur einem Tag haben die drei eine riesige Polizeistation und kleines Häuschen am ‚Stadtrand’ gebaut. Gewerkelt wird unterdessen auch an den anderen Tischen fleißig, erst die fertigen LEGO-Häuser dürfen dann auf die Platte, die für jedes Haus eine Zahl vorgeshen hat, umziehen. „So wollen wir verhindern dass größere Schäden zu beklagen sind. Denn wenn alle werkeln, wird es doch etwas eng“, so Kathinka Zeitler, die als eine von sechs Mitarbeiterinnen des CVJM die Kinder betreut. Auch für sie sind die LEGO-Tage eine Premiere, Gefallen am Projekt hat aber auch sie schnell gefunden. „Es ist schön zu sehen, wie sehr das Bauen die Kinder verbindet“, so Zeitler, die den Kindern in den Pausen zudem christliche Geschichten näherbringt. Wie sich die Stadt nach drei Tagen entwickelt hat, durften dann die Eltern der Kinder am Donnerstag erleben – und staunten nicht schlecht, wie viel Kreativität in so manchem ihrer Schützlinge steckt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG