Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Marienberg
Wiederbelebung geglückt

Ronald Weßlin, Bereichsleiter Marienberg der BAS, Gleichstellungsbeauftragte Kornelia Köppe und Oliver Lamberty vom SSB (v.l.n.r) laden herzlich zum Bergerwachen am 30. März ein.
Ronald Weßlin, Bereichsleiter Marienberg der BAS, Gleichstellungsbeauftragte Kornelia Köppe und Oliver Lamberty vom SSB (v.l.n.r) laden herzlich zum Bergerwachen am 30. März ein. © Foto: age
Alexandra Gebhardt / 14.03.2019, 13:48 Uhr - Aktualisiert 14.03.2019, 13:55
Brandenburg (MOZ) Der Marienberg wird auch in diesem Jahr Veranstaltungsort für zahlreiche beliebte Events der Havelstadt sein. Das bestätigte Ronald Weßlin, Bereichsleiter der Brandenburger Arbeitsförderungs- und Strukturentwicklungs GmbH (BAS), die seit zwei Jahren mit der Pflege des Gartendenkmals betraut ist. "Seit dem ist eine Menge passiert", zeigt sich Weßlin rückblickend stolz.

Tatsächlich kann die Integrationsabteilung "Bürgerpark und Denkmal Marienberg" ein erfolgreiches Jahr 2018 vermelden. So fand erstmals der "Branne’s Kids Day" auf der Zentralwiese des Bergs statt, die Musikschule "Vicco von Bülow" feierte auf der Freilichtbühne ihr Sommerfest und die Lifestyle-Messe "LebensArt" zog allein an einem Wochenende 10.400 Besucher an. "Damit ist es uns gelungen, eine gute Balance zwischen kulturellen Veranstaltungen und der täglichen Nutzung als Naherholungsgebiet für die Brandenburger zu schaffen", resümiert der Bereichsleiter, der hinzufügt, dass viele Veranstaltungen mit ihrer Premiere auf dem Marienberg erst einmal hinsichtlich ihrer Tauglichkeit erprobt werden mussten. In erster Linie, weil praktisch überhaupt keine Infrastruktur – weder Toiletten, noch Elektroleitungen – vorhanden war. So musste etwa ein kleines Hauskraftwerk für Geräte wie Espresso- oder Spülmaschinen für größere Veranstaltungen eingerichtet werden. Außerdem wurde in der Nähe des Spielplatzes ein Toilettencontainer, in zum Spielplatz passenden Drachenstil angelegt. Investitionen, die zukünftige Events auf dem Marienberg vereinfachen sollen. Immerhin steht auch 2019 ein ganzer Veranstaltungsreigen auf dem Programm, der mit dem "Bergerwachen" am 30. März, also schon in gut zwei Wochen, startet.

Geboten wird, wie in den Vorjahren, eine bunte Mischung aus Musik, Kunst und Auftritt, dazu findet parallel erstmals der Frauenlauf im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche auf dem Marienberg statt. "Eigentlich war geplant, den Frauenlauf nach zehn Jahren erst einmal auszusetzen. Das neue Konzept auf dem Marienberg hat mich jedoch überzeugt", so Kornelia Köppe, Organisatorin der Brandenburgischen Frauenwoche und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt.  Die Strecke soll die Läuferinnen dabei rund um den Berg entlang der Friedenswarte führen und wie im Stadion pro Runde etwa 400 Meter lang sein. Eine Anmeldung ist vor Ort ab 10 Uhr möglich, der Startbeitrag beträgt zwei Euro.

Damit finden auf dem Marienberg erstmals zwei Veranstaltungen gleichzeitig statt, beide sollen voneinander profitieren, die ganze Familie zum Verweilen auf dem Marienberg einladen.

Einfinden wird sich die spätestens auch am Ostersonntag, wenn der Förderverein Bürgerpark Marienberg e.V. am Ostersonntag wieder zur großen Eiersuche lädt. Ganze 3000 Stück sollen auch dieses Jahr in den Büschen und Bäumen versteckt sein. Gesucht werden darf ab 10 Uhr.

Ein Wiedersehen gibt es zudem mit gleich mehreren Veranstaltungen, die zu den Highlights im vergangenen Jahr zählten: so dürfen sich die kleinen Brandenburger am internationalen Kindertag, dem 1. Juni, auf den nächsten "Branne’s Kids Day" freuen, der in Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund durchgeführt wird. Rund 40 Organisationen und Vereine werden auch in diesem Jahr für ein buntes Programm sorgen.

Vom 16.-18. August gastiert zudem das zweite mal die "LebensArt" auf dem Marienberg. "Wir wollen hier versuchen, noch mehr regionale Manufakturen und Händler anzusprechen und die Standzahl ein wenig erhöhen. Ziel ist es, die Messebetreiber, langfristig vom Marienberg zu überzeugen", so Weßlin.

Er bekräftigte weiterhin, dass verstärkt daran gearbeitet wurde, die Freilichtbühne wiederzubeleben –  was mit gleich mehren Veranstaltungen in diesem Jahr geglückt ist.

So bespielen "Die 6 Richtigen" die Bühne am 25. Mai im Rahmen des Frühlingskonzert der Brandenburger Bank, die Theaterklause wird am 19. Juni zusammen mit Urban Luis das Improvisationstheater "Shakespeare in the parc" aufführen und nur zwei Tage später wird zur Dichterschlacht, dem Poetry Slam, geladen. Auch der Broken Boards Skateboard Contest und das beliebte Taschenlampenkonzert mit der Band Rumpelstil sollen erneut auf der Freilichtbühne stattfinden.

Was die Brandenburger sonst zudem im August kennen, sollte dieses Mal zudem schon Ende Juni eingeplant werden: Winzer und Gastronomen präsentieren beim dritten Weinfest am 29. Juni auf dem Marienberg ihre Köstlichkeiten. "Wir haben das Fest vorverlegt, um noch mehr regionale Winzer einbeziehen zu können. Die hatten im August sonst ihre Lese", erklärt Ronald Weßlin, der für die Belebung des Marienbergs noch eine ganze Handvoll anderer Ideen hat. Ihm schwebt etwa eine wissenschaftlich angehauchte "Sternennacht" im Herbst oder ein "Bergleuchten" mit vielen kleinen Veranstaltungen rund um das Gelände vor.

Leiden soll unter all dem jedoch keines Falls die Natur. Aktuell hat das BAS deshalb 15 neue Bäume entlang des Poetenpfads geplanzt und 3500 neue Blumenzwiebeln gesetzt. Zudem soll in Zusammenarbeit mit der Stadt verstärkt die Rasenpflege besprochen werden. Schließlich soll der Charakter des Gartendenkmals noch lange so erhalten bleiben, wie er zur BUGA war.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG